Harry und Meghan in Australien Für diesen Fan bricht der Prinz mit dem Protokoll

Wie Popstars werden Prinz Harry und Herzogin Meghan in Melbourne gefeiert. Manche Fans weinen vor Freude, andere überhäufen sie mit Geschenken - und ein Mädchen kommt Harry ein bisschen zu nah.

AFP

Die Begeisterung kennt keine Grenzen: Am dritten Tag ihrer Australien-Reise sind Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Freudentränen und Fan-Rufen in Melbourne empfangen worden. Mehrere tausend Fans jubelten den beiden mit Flaggen und Blumen zu.

Das royale Paar verbrachte nur ein paar Stunden in der australischen Stadt, aber ihr Terminkalender war voll: Er reichte von einem Restaurantbesuch, bei dem Speisen der Ureinwohner des Kontinents auf der Karte standen - wie Känguru vom Holzkohle-Grill - über offizielle Termine bis zu einem Strandbesuch.

"Ich liebe alles, wofür sie stehen", sagte ein junger Fan, der schon vor dem Morgengrauen auf die Ankunft des Paars gewartet hatte, dem Sender ABC. Eine Teenagerin brach in Tränen und Verzückungsschreien aus und umschlang Prinz Harry in einer solch innigen Umarmung, dass der bemerkte: "Du bringst mich in Schwierigkeiten." Mit dieser Umarmung verstieß er nämlich gegen das königliche Regelwerk. Auf einem Schild des Mädchens stand: "Bin hier seit 04.00 Uhr. Liebe dich seit ich acht bin."

Seltsame Royal-Etikette

Meghan wurde unterdessen mit Babygeschenken und Blumen überhäuft. Seit wenigen Tagen ist offiziell bekannt, dass sie schwanger ist und im Frühjahr ein Baby erwartet.

Später trafen sich der Herzog und die Herzogin von Sussex mit der Gouverneurin des südöstlichen Bundesstaates Victoria, Linda Dessau. Anschließend wurde gespeist und vor dem Strandbesuch eine Schule besucht.

Beim Spaziergang am Meer trat Meghan besonders umweltbewusst auf. Sie trug schwarze flache Schuhe - laut der Website des Herstellers Rothy's werden die Ballerinas aus Plastikflaschen gefertigt, die sonst auf der Müllhalde landen würden.

Fotostrecke

10  Bilder
Australien-Reise von Harry und Meghan: Geschrei und Geschenke

Dass sich Herzogin Meghan und Prinz Harry für soziale Zwecke und die Umwelt engagieren, ist bekannt. Zu seiner Hochzeit im Mai bat das Paar nicht um Geschenke, sondern um Spenden für Organisationen, die sich unter anderem für den Umweltschutz einsetzen.

Hauptgrund der Pazifikreise des Paares sind die Invictus Games, ein von Prinz Harry 2014 gegründeter Sportwettbewerb für kriegsversehrte Veteranen.

sen/AFP/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.