Helge Schneiders Zivilcourage "Ich hatte den Kiefer angebrochen"

"Die wollten einen Perser verkloppen, da bin ich dazwischengegangen": Komiker Helge Schneider hat in einem Zeitungsinterview von seinem Einsatz für einen bedrohten Mann berichtet - und von den schmerzhaften Folgen.

Helge Schneider: "Das darf doch nicht wahr sein, was machen die denn da?"
Getty Images

Helge Schneider: "Das darf doch nicht wahr sein, was machen die denn da?"


Helge Schneider hat sich nach eigener Aussage für einen bedrohten Mann eingesetzt - und dabei Prügel kassiert. "Das waren zwei Typen, die wollten einen Perser verkloppen. Da bin ich dazwischengegangen", sagte der Komiker und Musiker der "Süddeutschen Zeitung". Der Mann habe fliehen können, allerdings habe er selbst etwas abgekriegt: "Ich hatte den Kiefer angebrochen."

Schneider, der erst vor Kurzem seinen 60. Geburtstag feierte, bereute seine Zivilcourage dennoch nicht: "Wenn einem etwas direkt im Alltag begegnet, muss man schon ran", sagte er. Er habe dabei im Affekt gehandelt, mit dem Gefühl: "Das darf doch nicht wahr sein, was machen die denn da?" Wann genau es zu diesem Zwischenfall kam, ließ Schneider in dem Interview offen.

Der Komiker und Musiker hat unter anderem Bücher geschrieben, ist als Jazzmusiker aufgetreten und hat Filme gedreht mit Titeln wie "00 Schneider 2 - Im Wendekreis der Eidechse". Vor zwei Jahren versuchte sich Schneider auch als TV-Entertainer: Im WDR moderierte er den Talk "Helge hat Zeit", sein Versprechen: "Ich sehe mich zwar als schlechtesten Showmaster aller Zeiten, werde aber mein Bestes geben."

Fotostrecke

6  Bilder
Helge Schneider: "Ich sehe mich als schlechtesten Showmaster aller Zeiten"
Nach zwei Folgen beendete er jedoch die Show wieder und räumte ein: "Ich hab's versucht. Es hat mir Spaß gemacht. Aber es ist nicht mein Ding. Ich gehöre auf die Bühne." Dort ist Schneider seitdem auch wieder zu sehen.

Im Video: Helge Schneider als Jazzmusiker

dctp.tv

mxw/dpa



insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
enterpain 12.09.2015
1. Und wieder einmal
eine neue Seite von Helge Schneider. Glatzen Klo... Glatzen Klo... (pro-Helge Interpretation)
manontherocks 12.09.2015
2. Coole Sau.
Helge Schneider ist unterbewertet. "Komiker" reicht da nicht mehr für die Beschreibung aus. Ein Mensch mit Charakter und Format, eine coole Sau. Wie wäre es, wenn man einer mit Geld kommt und einen "Helge Schneider Preis für Coolness und Courage" stiftet?
der:thomas 12.09.2015
3. LOL der Helge Schneider...
nicht nur ein Held - sondern ein Superheld! Nur hat es schon etwas komisches , wenn er sich (als auch schon reiferes Semester - auch wenn es ein paar jahre her sein sollte) auf zwei Angreifer stürzt und das Opfer gibt direkt Hackengas und lässt den Helfer im Regen stehen... ..da fällt einem auch erstmal irgendwas mit Klo ein ;-))
lagoya 12.09.2015
4. armselige publicity, schade
hat er das wirklich nötig, sich jetzt auch noch ala Samariter der Ausländer feiern zu lassen ? Tausende Menschen beweisen tagtäglich mehr Zivilcourage als unsere Promis und Politiker , nur kommen sie damit nicht in die Schlagzeilen.
olivers56 12.09.2015
5. Nationalität
Und auf der Flucht, während Herr Schneider Prügel bezog, rief ihm das eigentliche Opfer noch seine Nationalität zu ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.