Umgangston in der Nationalmannschaft Du, Herr Löw

In der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gibt es strenge Regeln - auch im persönlichen Miteinander. Trainer Löw hat nun verraten, dass er keinem Spieler explizit das Du angeboten hat. Einer nennt ihn trotzdem Joachim.

AFP

Hamburg - Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Per Mertesacker: Wann immer die Fußballer der Nationalmannschaft ihren Trainer ansprechen, bleiben sie beim förmlichen Sie. Das hat Joachim Löw im Interview mit dem "Zeit-Magazin" verraten. Auch die jüngeren Spieler, die ab 2006 zum Team stießen, siezen ihren Chef.

Bevor Löw die Nationalmannschaft trainierte, war er Assistent seines Vorgängers Jürgen Klinsmann. In dieser Zeit "war ich zumindest mit allen älteren Spielern wie Lehmann, Ballack oder Frings per Du", sagte Löw. Doch die sind schon längst nicht mehr dabei. Und bei den jüngeren sei es schon damals per Sie gelaufen. Mit einer Ausnahme.

"Lukas Podolski duzt mich", sagte Löw im Interview. "Damals als Co-Trainer unter Jürgen Klinsmann war das mit ihm irgendwie automatisch so." Explizit angeboten habe er das Du allerdings keinem seiner Spieler.

Umgekehrt ist es übrigens herrlich unproblematisch: Löw duzt alle seine Spieler.

aar/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.