Matteo Salvini zum Liebes-Aus "Ich habe geliebt, ich habe vergeben"

Nachdem seine Freundin ihre Trennung mit einem intimen Foto verkündete, hat der italienische Vizepremier Matteo Salvini darauf geantwortet: Aus Respekt werde er dazu nichts sagen. Trotzdem fand er klare Worte.

Matteo Salvini und Elisa Isoardi
DPA

Matteo Salvini und Elisa Isoardi


Italiens Innenminister Matteo Salvini war mitten in einer Dienstreise, als seine Freundin Elisa Isoardi die Trennung der beiden bekannt gab - und sich mit einem intimen Foto auf Instagram von ihm verabschiedete. Binnen kürzester Zeit erntete sie damit Zehntausende Reaktionen von Instagram-Nutzern, auf Twitter war das Liebes-Aus zeitweise das meistdiskutierte Thema. Nun hat sich Salvini dazu geäußert.

Sein Telefon stehe kaum noch still, ließ der 45-Jährige in einer Facebook-Nachricht wissen, die er zehn Stunden nach Isoardis Post verfasste - und ebenfalls mit einem Foto von sich versah, breit grinsend zwischen Olivenbäumen. "Aus Gründen der Erziehung, des Charakters und des Respekts habe ich mein Privatleben nie in die Öffentlichkeit getragen, und damit werde ich jetzt nicht beginnen, die Italiener interessiert das nicht", schrieb Salvini. "Ich habe geliebt, ich habe vergeben, sicherlich habe ich auch Fehler gemacht, aber ich habe bis zum Ende daran geglaubt. Schade, jemand hatte andere Prioritäten."

Der Chef der fremdenfeindlichen Regierungspartei Lega ist geschieden und hat zwei Kinder, eines mit seiner Ex-Frau, das andere mit einer Partnerin aus der Zeit vor Isoardi. Jahrelang hatte die Moderatorin mit ihrer Beziehung zu dem italienischen Innenminister und Politiker der rechtspopulistischen Lega Nordzuvor für Schlagzeilen in der italienischen Klatschpresse gesorgt.

Auf Instagram hatte der 35-jährige Fernsehstar die Trennung bekannt gegeben - und postete dazu ein Foto, das beide in einem intimen Moment im Bett zeigt: Sie liegt lächelnd im Bademantel auf dem Bett - und Salvini schmiegt sich mit nacktem Oberkörper und geschlossenen Augen an sie.

Unter dem Bild mit dem 45-jährigen Politiker schrieb Isoardi: "Es ist nicht das, was uns gefehlt hat, sondern das, was wir uns wieder hätten geben sollen." Als Quelle für diese Worte, mit denen sie Schluss machte, nannte sie den italienischen Autor Gio Evan.

"Mit großem Respekt für die wahre Liebe"

Isoardi, die auch als Model arbeitet, schloss ihr Posting mit den Worten: "Mit großem Respekt für die wahre Liebe. Grazie Matteo." Dass sie das Ende ihrer Beziehung so öffentlich machte, stieß in den sozialen Medien jedoch auch auf Kritik.

Es ist nicht das erste Mal, dass Bilder eines halbnackten Salvini durch die Medien und das Netz geistern: Doch jener Oppositionspolitiker, der 2014 mit blanker Brust für das Klatschmagazin "Oggi" posierte, steht heute in Regierungsverantwortung - und damit schneller in den Schlagzeilen. Einer Umfrage zufolge sehen viele Italiener in ihm das tatsächliche Machtzentrum - und nicht bei Premierminister Giuseppe Conte.

sen/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.