Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Jacksons Hautarzt: "Was immer er verlangte, bekam er"

Schwere Vorwürfe eines Mediziners: Der langjährige Hautarzt von Michael Jackson kritisiert nun erstmals einige seiner Kollegen. Sie hätten dem Popstar immer wieder riskante Medikamente verschrieben, sagte Arnold Klein.

Los Angeles - Der langjährige Hautarzt des gestorbenen Jackson will den "King of Pop" sogar regelmäßig gewarnt haben. Einmal habe er seinen Patienten dazu gebracht, ein besonders gefährliches Mittel in die Toilette zu werfen, sagte Arnold Klein dem Fernsehsender ABC.

Er habe oft befürchtet, dass Jackson von anderen Ärzten riskante Mittel verschrieben bekomme. "Was immer er verlangte, bekam er", sagte Klein, der den Popstar mehr als 25 Jahre lang unter anderem wegen Akne und Lupus (Schmetterlingsflechte) behandelt hat.

Jackson hatte seinen Hautarzt nach dessen Angaben drei Tage vor seinem Tod das letzte Mal in der Praxis aufgesucht. "Er schien nicht unter schlimmen Schmerzen zu leiden", sagte Klein. "Er tanzte in meiner Praxis - für die anderen Patienten."

Ebenso wenig habe Jackson wie ein Drogenabhängiger auf ihn gewirkt, so der Arzt, der auch als Dozent an der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA) arbeitet. Auch habe der Weltstar für ihn nicht furchtbar abgemagert ausgesehen.

"Ich bin nicht der Vater dieser Kinder"

Das amerikanische Klatschmagazin "US Weekly" spekulierte kürzlich, dass der weiße Hautarzt der leibliche Vater von Jacksons drei Kindern sei. Auf die entsprechende Frage antwortete Klein dem Sender, "so weit ich weiß, bin ich nicht der Vater dieser Kinder", und fügte hinzu, "etwas anderes kann ich dazu nicht sagen."

Jacksons Ex-Frau Debbie Rowe, die Mutter seiner beiden älteren Kinder, hatte in den neunziger Jahren in Kleins Praxis gearbeitet. Dort lernte sie den Sänger kennen. Das Paar heiratete 1996 und ließ sich knapp drei Jahre später wieder scheiden.

Zwei Wochen nach dem Tod Jacksons hält das Rätselraten um die letzte Ruhestätte der Pop-Ikone unterdessen an. Sein Sarg stehe auf dem Prominenten-Friedhof Forest Lawn in Hollywood, teilte ein Sprecher der zuständigen Behörde im Kreis Los Angeles dem Internetdienst "E!Online" mit. Nach Angaben von Michael Jacksons Bruder Jermaine bestattete die Familie den Leichnam am liebsten auf der Neverland Ranch.

Nach der Trauerfeier am Dienstag im Staples Center war der goldene Sarg laut Behörde auf den Friedhof zurückgebracht worden. Diese Aussage wurde von Hubschrauberpiloten, die dem Leichenwagen in der Luft gefolgt waren, nicht bestätigt. Sie berichteten, dass der Wagen plötzlich aus ihrem Blickfeld verschwunden sei.

Totenschein veröffentlicht

Eine Behörde in Los Angeles hatte am Mittwoch den Totenschein für den legendären Sänger veröffentlicht. Darauf heißt es zur Todesursache "noch unklar". Jacksons Leichnam habe mit zahlreichen Einstichen an den Armen auf einen regelmäßigen intravenösen Medikamentenmissbrauch hingewiesen, berichtete der US-Nachrichtensender CNN unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen.

Jacksons Rassenzugehörigkeit ist auf dem Totenschein mit "schwarz" angegeben, sein Familienstand mit "geschieden". Zu seinem Beruf heißt es "Musiker", zur Frage seiner Dienstjahre "45". Die Angaben stammten von Jacksons Schwester LaToya.

Zum Tod von Michael Jackson
Sony BMG/Reuters

Musik, Bilder, Hintergründe: Alles über den King of Pop

Die offizielle Trauerfeier, deren Kosten sich nach Angaben der Stadtverwaltung von Los Angeles auf 1,4 Millionen Dollar (rund eine Million Euro) belaufen, hatte weltweit mehrere hundert Millionen Menschen vor die Bildschirme gelockt. Im Internet erzeugte sie einen regelrechten Hype. Allein in Deutschland verfolgten bis zu zehn Millionen Fernsehzuschauer die Zeremonie, in den USA waren es 31,1 Millionen.

Das berühmte Londoner Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds würdigt den "King of Pop" mit einem neuen lebensgroßen Abbild. "Von den 100 Figuren, die ich bisher geschaffen habe, war diese wirklich die schwierigste", sagte Künstler Stephen Mansfield, der mit 20 weiteren Kollegen die neue Wachs-Version des Sängers angefertigt hat.

Die neue "Jacko"-Figur zeigt den Weltstar, wie er zuletzt auf Postern für seine geplante Comeback-Konzertserie in London geworben hatte: weißes T-Shirt mit V-Ausschnitt, schwarze Hose und Weste. Der typische schwarze Filzhut mit rotem Hutband ist in die Stirn gezogen, die Hüfte nach vorn geschoben.

jdl/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Michael Jackson - was bleibt von ihm?
insgesamt 870 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. bad, bad news again ...
freewheeling 08.07.2009
Ich habe soeben eine streng vertrauliche Mail erhalten die besagt, dass unser MJ nun zu den "Nicht-Toten" gehoert, auch genannt "Zombies". Was das bedeutet muss allen klar sein! Mein Gott, das Video von Heino als Zombie kommt mir in den Sinn, wenn das noch einer kennt, als ploetzlich dutzende Heino-Zombies mit Klampfe im Gleichschritt ueber den Friedhof marschierten. Was kann man bloss tun um das Unheil fuer die Menschheit abzuwenden??? Ich liebe euch alle!!!!
2.
TommIT, 08.07.2009
Zitat von sysopDer "King Of Pop" ist tot - Millionen trauern um ihn. Was wird von Michael Jackson in Erinnerung bleiben?
Der King of Pop ist tot - und in 100 Jahren noch nicht einmal das Es lebe die Lizensrechte, die Erbschaft und die vom Saulus zum Paulus genesene Mama. Die VIEEELLEN Freunde die wie Kakerlaken aus der Ritze kommen. Das erinnert mich irgendweie an die Vögel mit längerem Hals und Platte. Es ist rührend dass man mehr Freunde hat wenn man tot ist, als man lebend hatte.
3. Mythos
SwissMatthias72 08.07.2009
Von Michael Jackson wird ein Mythos übrig bleiben. Die Erinnerung an einen Menschen, der nie eine Kindheit hatte, der zu schnell ins Showbusiness gestossen wurde; der eigentlich ein einsamer Mensch war, der nur geliebt werden wollte. Er wird den gleichen Platz einnehmen wie Elvis Presley; man wird noch in den nächsten Generationen noch von ihm reden. Und vor allem wird seine Musik die Generationen überdauern.
4.
wowiku, 08.07.2009
Zitat von sysopDer "King Of Pop" ist tot - Millionen trauern um ihn. Was wird von Michael Jackson in Erinnerung bleiben?
Hoffentlich nichts. Gibt es nicht wichtigere Themen als diesen Mann ?
5.
ReinerG, 08.07.2009
Außer dem Trara um seinen Tod wohl nichts.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Trauerfeier in L.A.: Gigantische Gala für Michael Jackson

Fotostrecke
Neverland: Jacksons Traum von einem Haus
Fotostrecke
Los Angeles: Wie starb Michael Jackson?


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: