Jennifer Garner über Druck durch Fotografen Kinderfrühstück vs. Paparazzi

Die ständige Jagd der Paparazzi nach Details aus ihrem Privatleben hat bei Jennifer Garner Spuren hinterlassen. Mitunter musste die Schauspielerin morgens eine Entscheidung treffen.

REUTERS

Jennifer Garners Ehe mit Schauspielkollege Ben Affleck hatte für viele Schlagzeilen gesorgt - besonders während der Trennung. In der Zwischenzeit ist es um die 46-Jährige etwas ruhiger geworden. Doch noch immer beschäftigt sie die öffentliche Aufregung um ihr Privatleben.

"Es gab ein gutes Jahrzehnt, in dem fünf bis sechs Autos, an den Wochenenden auch schon mal 15 bis 20 zu jeder Zeit vor meinem Haus warteten", sagte Garner dem US-Sender CBS in einem Interview über Paparazzi. "Zurückblickend muss ich sagen, dass ich dadurch wirklich gestresst war. Ich könnte wirklich heulen, wenn ich daran denke."

Immer im Rampenlicht zu stehen, setze einen unter Druck, dass in seinem Leben auch etwas passiere. Und: "Wenn die Öffentlichkeit einen Ärger kreiert, kann das zu tatsächlichem Ärger führen", sagte Garner CBS. Sie selbst habe immer versucht, sich davon nicht einschüchtern zu lassen, sagte die dreifache Mutter. "Du kannst entweder Frühstück für deine Kinder machen oder dich auf die Paparazzi einstellen."

Fotostrecke

9  Bilder
Trennung von Ben Afflek: Jennifer Garner und die Papparazzi

Über Falschmeldungen habe sie immer lachen können, hatte Garner bereits vor Monaten gesagt. Zuletzt wehrte sie sich jedoch auch öffentlich gegen einen Bericht, der über neue Dates spekuliert hatte. Ben Affleck und Jennifer Garner - kurz "Bennifer" - hatten zuvor nach mehr als zehn Jahren Ehe ihre Trennung selbst bekannt gegeben, Affleck äußerte sich sogar offen zu seiner Alkoholsucht.

Ob auf von ihr geposteten Bildern als Pizzabäckerin oder für den Film "Peppermint", mit dem sie ab Herbst in den Kinos zu sehen sein wird: Die in Charleston im US-Bundesstaat West Virginia aufgewachsene Garner will jedoch offensichtlich lieber durch Leistung wahrgenommen werden.

apr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.