Klatsch und Knatsch Im falschen Film

Jennifer Lawrence wurde heimlich gefilmt und macht sich nichts draus. Miley Cyrus wurde offiziell gefilmt und findet es furchtbar peinlich: In den Promi-Meldungen der Woche offenbaren Stars unterschiedliche Gefühlswelten.

Jennifer Lawrence
AP

Jennifer Lawrence


Dass das Internet nicht vergisst, ist eine Erfahrung, die schon viele Prominente machen mussten. Wo vor 30 Jahren eine Partynacht einfach unter den Teilnehmern geblieben wäre, tauchen heutzutage immer wieder Videos oder Fotos auf, die Stars wohl am liebsten verschwinden lassen würden.

Weil das aber kaum geht, stellt sich die Frage, wie man mit derartigen Veröffentlichungen umgeht. Jennifer Lawrence hat nach einer wilden Feier eine Antwort mit Vorbildcharakter gegeben: Die Oscar-Preisträgerin hatte in einem Nachtklub ausgelassen getanzt und war dabei gefilmt worden. "Ich werde mich nicht dafür entschuldigen", schrieb Lawrence auf Facebook. Bei der Geburtstagsfeier eines engen Freundes habe sie ihren "Paranoia-Wächter für eine Sekunde alleine gelassen". Und ganz nebenbei: Ihre Tanzeinlage sei doch ziemlich gut gewesen.

Auch nicht mehr aus der Geschichte des Internets ist ein Skandälchen zu tilgen, dessen zentrale Bestandteile eine Abbruchbirne und eine unbekleidete Sängerin waren: Als Miley Cyrus 2013 das Video zu ihrem Lied "Wrecking Ball" veröffentlichte, trat die Musik erst mal in den Hintergrund. Cyrus baumelte völlig unbekleidet auf der Abrissbirne durch die Gegend - und leckte zwischendurch genüsslich an einem Vorschlaghammer.

Man mag es als Ausdruck eines Reifeprozesses oder als geschickte PR deuten, dass Cyrus das Video inzwischen am liebsten ungeschehen machen würde. In einem Interview sagte sie: "Ich werde für immer das nackte Mädchen auf der Abrissbirne sein." Schon möglich. Cyrus' andere Sorge dürfte aber eher unbegründet sein - dass das "Wrecking Ball"-Video auf ihrer Beerdigung gezeigt werden könnte.

Von Pippa Middleton sind bislang keine allzu großen Peinlichkeiten an die Öffentlichkeit gedrungen. Dabei steht Herzogin Catherines jüngere Schwester spätestens seit deren Hochzeit mit Prinz William im Fokus. Nun heiratet Pippa Middleton selbst, als Ehemann hat sie den Investmentbanker James Matthews auserkoren. Falls Sie sich über diese Hochzeit noch nicht ausreichend informiert fühlen - hier finden Sie alle wesentlichen Fakten.

Berühmte Küsse in der Filmgeschichte gibt es viele: Vivien Leigh und Clark Gable in "Vom Winde verweht", Ryan Gosling und Rachel McAdams in "Wie ein einziger Tag" oder Tobey Maguire und Kirsten Dunst in "Spider-Man 2". Beim Filmfestival in Cannes gab es nun eine Szene zu beobachten, die das Zeug dazu hätte, in die Reihe aufgenommen zu werden: Gastgeberin Monica Bellucci und Co-Moderator Alex Lutz mimten auf der Bühne einen leidenschaftlichen Kuss. Und das war zum Festival-Auftakt nicht das einzig Sehenswerte.

"Sehenswert" lautet seit vielen Staffeln auch das Urteil von Fans und Kritikern gleichermaßen über "The Big Bang Theory". In der Serie spielt Jim Parsons einen Physiker, der drauf und dran ist, seine Freundin zu heiraten. Im wahren Leben hat der Schauspieler nun seinem Freund das Jawort gegeben.

Noch im Jahr 2014 wollte Jim Parsons von Ehe nichts wissen. In der TV-Show von Moderatorin Ellen DeGeneres sagte der Schauspieler ("The Big Bang Theory"): "Ich bin noch nicht begeistert genug dafür." Jetzt sieht er das offenkundig anders.

Der eine heiratet, der andere freut sich über Familienzuwachs: Philipp Lahm hat bestätigt, dass er zum zweiten Mal Vater wird. Söhnchen Julian, 4, bekommt eine kleine Schwester. Sollte sich die Planung Lahms und seiner Frau Claudia nicht geändert haben, wäre mit der Geburt der Tochter die Familie komplett: Nach ihrer Hochzeit sagte das Paar, man wünsche sich ein Mädchen und einen Jungen.

Lahm beendet nach dieser Saison seine Karriere - die Partie gegen den SC Freiburg am Samstag ist sein letztes Spiel. Was er danach machen will, hat Lahm noch nicht mitgeteilt. Vielleicht wäre ja die Filmbranche interessant? Falls er Erfahrungsberichte haben möchte, kann er sich getrost an seine Noch-Kollegen vom FC Bayern wenden: Bei den Dreharbeiten zu "Fack Ju Göthe 3" waren Mats Hummels, David Alaba und Joshua Kimmich dabei.

Zu guter Letzt müssen wir noch kurz auf die neue Miss USA zu sprechen kommen. Kara McCullough aus Washington arbeitet als Chemikerin in der US Nuclear Regulatory Commission, einer Behörde, die für die Sicherheit von Kernkraftwerken zuständig ist. In Las Vegas setzte sich die 25-Jährige gegen 50 Konkurrentinnen durch - und mit einer Aussage zum Gesundheitssystem in die Nesseln.

Ob eine bezahlbare Gesundheitsfürsorge das Recht eines jeden Amerikaners sei oder ein Privileg, wollte die Moderatorin wissen. Darauf McCullough: "Es ist auf jeden Fall ein Privileg." Sie sehe, dass es in erster Linie darauf ankomme, "Jobs zu haben, wenn man eine Gesundheitsfürsorge haben will".

wit/ulz

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.