Jennifer Lawrence über Harvey Weinstein "Es muss aufhören"

Harvey Weinstein will sich mit den Zitaten bekannter Schauspielerinnen gegen Missbrauchsvorwürfe verteidigen - darunter auch Jennifer Lawrence. Dagegen hat die Schauspielerin sich nun energisch gewehrt.

REUTERS

Jennifer Lawrence habe einmal gesagt, Harvey Weinstein sei "immer nett zu ihr gewesen" - diese Äußerung will der frühere Filmmogul für seine Zwecke nutzen. Seine Anwälte verwendeten sie - neben den Aussagen anderer weiblicher Hollywoodstars - in ihrer Verteidigungsstrategie in einer Sammelklage wegen sexuellen Missbrauchs. Das gefällt der Schauspielerin überhaupt nicht.

In einem Statement, das unter anderem "Deadline" veröffentlichte, wehrt Lawrence sich mit klaren Worten gegen die Instrumentalisierung ihrer Aussage durch den Produzenten. Sie stellt klar, dass Weinstein ihre Äußerungen aus dem Zusammenhang gerissen habe, um sie für seinen Vorteil zu nutzen. "Das ist, was Raubtiere tun und es muss aufhören", sagte Lawrence.

Sie selbst sei zwar nie Opfer von Weinstein geworden, aber das ändert offenbar nichts daran, dass sie den Klägerinnen glaubt: "Ich stehe hinter allen Frauen, die seinen furchtbaren Missbrauch überlebt haben". Sie applaudiere denjenigen, die alle notwendigen Mittel ergriffen, um Weinstein zur Rechenschaft zu ziehen. Ihr Statement beendet sie mit den Worten "Time's Up" (Die Zeit ist um). Sie sind gleichzeitig das Motto einer Initiative von mehr als 300 Hollywood-Künstlerinnen, die der Belästigung von Frauen in der Filmindustrie und im amerikanischen Berufsalltag insgesamt ein Ende bereiten wollen.

Fotostrecke

47  Bilder
Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung: Die Vorwürfe gegen Harvey Weinstein

Weinstein gehörte jahrelang zu den erfolgreichsten Produzenten Hollywoods, bis im vergangenen Herbst mehrere prominente Schauspielerinnen schwere Vorwürfe gegen ihn wegen sexueller Belästigung bis hin zur Vergewaltigung erhoben, darunter Angelina Jolie, Salma Hayek, Ashley Judd, Gwyneth Paltrow, Rose McGowan und Mira Sorvino. Weinstein räumte zwar Fehlverhalten ein, wies jedoch Vergewaltigungsvorwürfe wiederholt zurück.

bbr

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.