Kritik von Jodie Foster Ihr macht Kristen kaputt!

Vor zehn Jahren mimte Jodie Foster die Leinwand-Mutter von Kristen Stewart. Offenbar hat sie noch immer Beschützerinstinkte. In einem Artikel nimmt Foster die Jungschauspielerin in ihrer Beziehungskrise nun in Schutz - und schimpft auf die Medien.

Getty Images

Hamburg - Schauspieler haben es nicht leicht. Sind sie erst mal durch Filmauftritte, Gesangseinlagen oder sonstige Talente berühmt, gibt es keine Ruhe mehr vor neugierigen Fotografen, die das schönste Lächeln, die peinlichste Szene oder den nervlichen Zusammenbruch ablichten wollen. So sieht es zumindest Schauspielerin Jodie Foster. Die 49-Jährige ist in einem Artikel heftig auf die Medien losgegangen und hat sie für ihren Umgang mit ihrer einstigen Kollegin Kristen Stewart kritisiert.

Nach Ansicht von Foster hat die Öffentlichkeit die Kindheit von Stewart ruiniert. In ihrem Text für "The Daily Beast" beschreibt Foster, wie sie Stewart einst kennenlernte. Sie spielten 2001 Mutter und Tochter im Film "Panic Room", während der Dreharbeiten habe Stewart gerade ihren elften Geburtstag gefeiert. "Ich habe dieses Kind wirklich ins Herz geschlossen." Stewart sei ein wundervolles und furchtloses Mädchen gewesen, schreibt Foster, habe herumgetobt und Spaß gehabt.

Doch das sei lange her. Wenn Stewart heute die Straße entlanglaufe, habe sie ihre Hände zu Fäusten geballt, den Kopf gesenkt, die Augen hinter einer Sonnenbrille versteckt. Fotografen rufen ihr etwas zu, wollen wissen, wie es ihr geht. Grund sind die Spekulationen der vergangenen Tage über sie und Robert Pattinson: Affäre, öffentliche Entschuldigung, mögliche Trennung.

Interesse am Leben anderer sei vollkommen normal, schreibt Foster. Man müsse allerdings bedenken, was dies für Auswirkungen haben könne. "Wenn ich mit dieser Medienkultur hätte aufwachsen müssen, hätte ich es emotional nicht heil überstanden", schreibt Foster. Wenn sie heutzutage eine junge Schauspielerin wäre, "ich würde aufhören bevor ich anfange".

aar

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tobi Lino 15.08.2012
1. achgottachgottchen,
wenn man sich die kristen stewart von vor 10 jahren anschaut,und dann die von heute,dazwischen die starkult-hysterie aufgrund der twilight-reihe, dann sollte jodie foster eigentlich wissen,dass das nicht mehr das unschuldige,schutzbedürftige mäuschen ist. man achte nur mal auf ihre (victoria-beckham-like) stets im angesicht der paparazzi leicht geöffneten,stark geschminkten lippen,den leicht pseudo-verruchten blick,das schlafzimmerhafte-gehauche bei interviews,dann kann man gut ahnen,welche medien-manipulation sie da regelmäßig im sinn hat. dazu zählt doch astrein auch diese öffentlichkeitsbeichte in bezug auf ihren sex-abstecher ins fremde bett,und die von ihr mit angeheizte diskussion um eine mögliche hauptrollen-besetzung für shades of grey zur selben zeit. jodie foster kann sich das sparen,die süße kristen weiß schon,welchen brei sie da zusammenrührt.
olicrom 15.08.2012
2. Also wen interessiert denn so was?
Jody Foster ist ja eine tolle Schauspielerin. Aber darin erschöpft sich dann ja wohl auch das Interesse der Allgemeinheit an diesen Leuten..... Kirsten was? Wo tuts weh?
Gnopsi 15.08.2012
3.
Zitat von olicromJody Foster ist ja eine tolle Schauspielerin. Aber darin erschöpft sich dann ja wohl auch das Interesse der Allgemeinheit an diesen Leuten..... Kirsten was? Wo tuts weh?
So groß sollte, wenn man meint, sich denn über sie äußern zu müssen, das Interesse an "diesen Leuten" schon sein, dass man wenigstens ihre Namen richtig schreibt: Jodie, nicht Jody, und Kristen, nicht Kirsten.
Stäffelesrutscher 15.08.2012
4.
Zitat von GnopsiSo groß sollte, wenn man meint, sich denn über sie äußern zu müssen, das Interesse an "diesen Leuten" schon sein, dass man wenigstens ihre Namen richtig schreibt: Jodie, nicht Jody, und Kristen, nicht Kirsten.
Ich fürchte, "Kirsten" war ein Zitat aus der Überschrift.
frontmann22 15.08.2012
5.
Zitat von olicromJody Foster ist ja eine tolle Schauspielerin. Aber darin erschöpft sich dann ja wohl auch das Interesse der Allgemeinheit an diesen Leuten..... Kirsten was? Wo tuts weh?
Danke für den Lacher des Tages. *ggg*
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.