Vortrag von Alice Schwarzer "Wer sind Sie denn, Lieber?" - "Mein Name ist Jörg Kachelmann"

Jörg Kachelmann und Alice Schwarzer bekriegen sich seit Jahren öffentlich, nun sind sich die beiden persönlich begegnet: Der Meteorologe kam überraschend zu einem Vortrag der Publizistin - und griff zum Mikro.

Jörg Kachelmann
DPA

Jörg Kachelmann


In den Augen von Jörg Kachelmann hat diese Aktion vermutlich den Aufwand gelohnt: Der Wetterexperte ist am Donnerstagabend zu einem Vortrag der Feministin Alice Schwarzer gereist - und hat sich dort zu Wort gemeldet.

Schwarzer hielt an der Juristischen Fakultät der Universität Köln einen Vortrag zum Thema "Sexualgewalt gegen Frauen und Recht", wie unter anderem der "Kölner Express" berichtet. Mitten im Vortrag erhob sich Kachelmann demnach und sprach in ein Mikro - ebenso wie wenig später sein Anwalt, der die Sicht seines Mandanten ausführlicher darlegte.

Zunächst erkannte Schwarzer ihren prominenten Gast gar nicht, wie die "Berliner Zeitung" meldet. "Danke, dass ich heute Abend hier sein darf. Ich habe meinen Namen oft gehört", sagte Kachelmann demnach, woraufhin Schwarzer gegen das blendende Scheinwerferlicht fragte: "Wer sind Sie denn, Lieber?" - "Mein Name ist Jörg Kachelmann."

"Ich bin Opfer eines Verbrechens geworden", rief Kachelmann dem Bericht zufolge in den Hörsaal - und spielte auf die Vergewaltigungsvorwürfe an, wegen derer er sich 2010 und 2011 vor Gericht verantworten musste.

"Es gibt auch manchmal weibliche Verbrecherinnen", so Kachelmann. Seine Ex-Freundin, das habe das Oberlandesgericht Frankfurt in einem Zivilverfahren "zweifelsfrei" festgestellt, sei eine Lügnerin und Falschbeschuldigerin. Und von denen gebe es viele. "Es gibt hier drin nur eine vorbestrafte Täterin", so Kachelmann mit Blick auf Schwarzer, "und die sitzt da vorne."

Schwarzer hatte zuvor den Fall als idealtypischen Beleg für ihre Kritik an deutscher "Täterjustiz" im Sexualstrafrecht herangezogen, wie es in den Berichten heißt. Zudem kritisierte sie eine fatale Übermacht von Gerichtsgutachtern zu Lasten der fast immer weiblichen Opfer, eine "übergriffige Rolle" der Medien und eine um sich greifende "Litigation-PR" - also eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit der Prozessbeteiligten mithilfe von Medienanwälten und Journalisten.

Seit dem Prozess gegen Kachelmann, an dessen Ende der Moderator freigesprochen wurde, liegen die beiden Prominenten im Streit. Schwarzer hatte sich als Prozess-Berichterstatterin für Kachelmanns Ex-Freundin starkgemacht.

Im Video: Kachelmanns Auftritt bei Schwarzer

Ein auf YouTube veröffentlichtes Video des jetzigen Aufeinandertreffens zeigt, dass Kachelmanns Auftritt von den Studenten von Zwischen- und Buhrufen begleitet wurde. Schwarzer gab sich verwundert darüber, dass der Wetterexperte und sein Anwalt eigens aus Hamburg und Zürich angereist seien. "Das ist aber eine Ehre", sagte sie, und: "Ich muss sagen, und ich hoffe, Sie verstehen das richtig - ich meine es sogar ernst - irgendwo bin ich gerührt."

Und Kachelmann? Der behauptete den Berichten zufolge, er sei "in fröhlicher Entspanntheit" nach Köln gekommen.

mxw



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.