Travolta in Brooklyn gefeiert Stayin' alive

Im New Yorker Stadtteil Brooklyn herrschte Volksfeststimmung: John Travolta alias Tony Manero hatte sich angekündigt - zum Pizzaessen. Wie damals, in "Saturday Night Fever".

REUTERS

Ein rotes Hemd mit ausladendem Kragen, das Goldkettchen auf der behaarten Brust, die kurze schwarze Lederjacke eng am Körper: Mit der Rolle des Tony Manero in "Saturday Night Fever" begründete John Travolta 1977 seinen Ruhm. Rund um den Globus starrten Frauen wie Männer verzückt auf den hüftenschwingenden Macho, der sich lasziv die Tolle kämmte und alles anbaggerte, was nicht bei drei auf den Bäumen war.

Die fistelstimmigen Songs der Bee Gees, zackige Paartänze und der albern in die Höhe gereckte Zeigefinger - all das wirkt heute altbacken und leidlich angestrengt, war aber damals der letzte Schrei.

Going into the weekend like...

Ein Beitrag geteilt von John Travolta (@johntravolta) am

Und weil der Film Geschichte, gute Filmgeschichte ist, wirkte John Travoltas PR-getriebener Besuch im legendären "Lenny's" im New Yorker Stadtteil Brooklyn so aufgewärmt wie die Pizza, die er wenig begeistert anknabberte. Im "Lenny's" hatte er einst zwei Stück davon geordert und war mampfend über die Straße geschlendert - für viele eine Kultszene:

The best ��@LennysPizza86 ��

Ein Beitrag geteilt von John Travolta (@johntravolta) am

Jetzt, rund 40 Jahre später, hat Travolta es noch einmal getan - und das Ganze verkam zum Volksfest.

Mit seiner Frau Kelly Preston erschien der 64-Jährige mit flotter Verspätung von anderthalb Stunden am Original-Drehort, wo sich bereits Hunderte Fans versammelt hatten. Die Straße war abgesperrt worden, Marty Golden, Mitglied des Senats des Bundesstaats New York, ehrte einen "großartigen Schauspieler, der Brooklyn in den 1970er Jahren zu einem kulturellen Anknüpfungspunkt entwickelt hat".

Travolta deutete seine legendäre Tanzbewegung an und streckte müde den rechten Zeigefinger in die Luft. "Ich liebe Euch alle so sehr. Danke, dass Ihr mir so eine Grundlage für meine Karriere gegeben habt", rief er seinen kreischenden Fans zu. Brooklyn sei einfach in seiner DNA, so der ehemalige Disco-Held. Dann empfahl seinen Fans, ganz viele Kino-Tickets für seinen neuen Mafia-Streifen "Gotti" zu kaufen. Und verließ die Bühne.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.