Mutmaßliche Attacke auf Serienstar Smollett Ein Fall, der Fragen aufwirft

Unbekannte sollen "Empire"-Star Jussie Smollett verprügelt, rüde beleidigt und ihm ein Seil um den Hals gelegt haben - angeblich. Die Polizei hat inzwischen Zweifel an dieser Version des Geschehens.

REUTERS

Es ist ein Fall, der das liberale Amerika empört hat: Zwei Männer hatten Ende Januar 2019 nachts auf offener Straße den Schauspieler Jussie Smollett überfallen, zusammengeschlagen und grob beleidigt - so jedenfalls hieß es bislang. Ob das so stimmt, ist aber wohl völlig unklar.

Die Ermittler haben nun Zweifel an dieser bislang verbreiteten Version des Tathergangs öffentlich gemacht. Ein Sprecher der Polizei von Chicago sagte, die Ermittlungen hätten sich nach dem Verhör zweier zwischenzeitlich Festgenommener "verschoben". Der offen schwule afroamerikanische Schauspieler soll demnach erneut befragt werden.

Zwei Tage zuvor hatte die Polizei zwei als potenziell tatverdächtig geltende Männer wieder freigelassen, ohne Anschuldigungen gegen sie zu erheben. US-Medien berichten nun, die mutmaßliche Attacke auf Serienstar Smollett sei womöglich nur inszeniert worden.

Fotostrecke

7  Bilder
Angeblicher Überfall: Der Fall Jussie Smollett

Der 36-Jährige, der aus der Serie "Empire" bekannt ist, war nach eigenen Angaben Ende Januar in der Innenstadt von Chicago von zwei Unbekannten angegriffen worden. Die Angreifer sollen demzufolge rassistische und schwulenfeindliche Beleidigungen gebrüllt, Smollett geschlagen und ihm einen Strick um den Hals gelegt haben. Zudem sollen sie ihn mit einer "unbekannten chemischen Flüssigkeit" übergossen haben.

Die Polizei leitete Ermittlungen wegen eines möglichen Hassverbrechens ein. Der Vorfall löste in den USA Entsetzen aus - Vertreter der Filmbranche, aber auch Politiker zeigten sich empört. Der ehemalige US-Vizepräsident Joe Biden etwa schrieb auf Twitter, einem solchen Hass dürfe kein Raum gegeben werden: "Homophobie und Rassismus haben keinen Platz auf unseren Straßen und in unseren Herzen."

Später wurden zwei Verdächtige festgenommen. Bei ihnen soll es sich laut Medienberichten um zwei Brüder handeln, von denen einer für "Empire" arbeitete. Smollett selbst gab vergangene Woche dem Fernsehsender ABC ein Interview, in dem er Details des angeblichen Angriffs beschrieb und sich wütend über Zweifel an seiner Darstellung zeigte.

Der Schauspieler hatte sich erst vor gut einer Woche erstmals über den Vorfall geäußert. Er sei noch "nicht wieder ganz geheilt", sagte Smollett während eines Konzerts in Los Angeles auf der Bühne: "Aber ich werde heilen und ich werde stark neben euch allen stehen." Er habe sich bei dem Vorfall nichts gebrochen und sei nur ambulant bei einem Arzt gewesen.

mxw/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.