Justin Bieber: Fan zieht Vaterschaftsklage zurück

Er hatte eine mögliche Vaterschaft vehement bestritten - jetzt zog die 20-jährige Mutter des angeblichen Sohnes von Teenie-Star Justin Bieber ihre Klage zurück: Das Verfahren sei eingestellt worden, die Frau bleibe jedoch bei ihrer Darstellung, hieß es. Zuvor hatte der Sänger einem DNA-Test zugestimmt.

Kanadischer Teenieschwarm Justin Bieber: Klage vom Tisch, aber der Vorwurf bleibt Zur Großansicht
REUTERS

Kanadischer Teenieschwarm Justin Bieber: Klage vom Tisch, aber der Vorwurf bleibt

Los Angeles - Die Vaterschaftsklage gegen Teenie-Star Justin Bieber ist vom Tisch: Die 20 Jahre alte Klägerin habe das Verfahren bereits in der vergangenen Woche in aller Stille eingestellt, berichtete die Promi-Internetseite TMZ.com am Mittwoch.

Der Chicagoer Anwalt Jeffrey Leving bestätigte, dass Mariah Yeater die Klage zurückgezogen habe. Sie habe nun ein neues juristisches Team und wolle eine private Einigung mit Biebers Anwälten erzielen. "Sie ist überzeugt, dass Bieber der Vater ihres Kindes ist", sagte Leving einem Chicagoer TV-Sender. "Die Sache ist noch nicht vorbei." Yeater verlangt von Bieber Unterhalt für das Kind.

Kurz bevor Yeater ihre Anschuldigung fallenließ, habe Bieber sich bereit erklärt, mit einem DNA-Test zu beweisen, dass er nicht der Vater sei. Den Test wolle er bald machen, hieß es. Außerdem hatten seine Anwälte eine Gegenklage angekündigt. Medienberichten zufolge wollten sie den Fall dazu nutzen, ein abschreckendes Beispiel für mögliche künftige Vaterschaftsklagen gegen den jugendlichen Popstar zu schaffen.

Die junge Frau hatte behauptet, am Rande eines Konzertes in Los Angeles hinter der Bühne mit dem 17-jährigen kanadischen Sänger Sex gehabt zu haben. Als Ergebnis des kurzen Abenteuers habe sie im Juli einen kleinen Jungen zur Welt gebracht. Bieber wies dies stets zurück.

Der Teenie-Star erlangte zunächst mit selbstgedrehten Videos auf der Internetplattform Youtube Starruhm. Seine CD "My World 2.0" kletterte in den USA auf Platz eins der Charts. Sein Musikvideo "Baby" ist mit mehr als 640 Millionen Klicks einer der meist gesehenen Clips auf Youtube.

lgr/dpa/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Justin Bieber
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Fotostrecke
Justin Bieber: Teenie-Idol in Bedrängnis