Kadir Nurman Döner-Erfinder mag keine Tomaten im Fladenbrot

Hähnchenfleisch, Tomaten, Chili und Kraut: Geht es nach Kadir Nurman, hat all das nichts in einem echten Döner zu suchen. Der Mann muss es wissen - er gilt als Erfinder des Döners. Ein Branchenverband hat den 78-Jährigen nun für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

DPA

Berlin - Fleisch hacken, Zwiebeln schneiden, Brot auf - und rein damit: Vor mehr als 40 Jahren erfand Kadir Nurman den Döner. Der Verein türkischer Dönerhersteller in Europa hat den 78-jährigen Rentner am Samstag für sein Lebenswerk ausgezeichnet. 1972 habe Nurman den ersten Döner am Bahnhof Zoo verkauft, sagte der Vorstandsvorsitzende Tarkan Tasyumruk auf der bundesweit einzigen Messe für Unternehmen der Dönerindustrie in Berlin. Daraus sei eine Wachstumsbranche mit mittlerweile 60.000 Arbeitsplätzen in Deutschland geworden.

Nurman hatte nach eigenen Angaben den Döner im Brot als Reaktion auf den Wandel der Essgewohnheiten in deutschen Großstädten eingeführt. Damals sei Fast-Food in Mode gekommen.

Wie der Döner jedoch heute zubereitet wird, missfällt Nurman: "Meiner Meinung nach sind zu viele Zutaten in den Dönern", sagte er der "Frankfurter Rundschau". "Wenn das Fleisch gut ist, braucht man keine Tomaten oder Gewürze." Auch Hähnchenfleisch habe in dem beliebten Snack nichts zu suchen: "Das ist kein echter Döner", sagte Nurman der Zeitung. Er hätte früher nur Kalb- und Rindfleisch und ein paar Zwiebeln verarbeitet. "Wenn meine Nichten Kindergeburtstag feiern, mache ich Döner noch selbst. Und da schmeckt er mir", sagte der Berliner.

Rückblickend bedauere es der Gastronom, dass er sich seine kulinarische Erfindung nicht als Marke schützen ließ: "Dann wäre ich jetzt Millionär." Verbittert ist Nurman, der dem Bericht zufolge nur eine geringe Rente bezieht, aber nicht. "Ich freue mich jedenfalls, dass heute so viele Türken vom Döner leben und Millionen Menschen Döner essen."

Allerdings hält Nurman die Preise für zu niedrig. "Meine Landsleute sind keine guten Geschäftsleute", sagte er. Für all die vielen Zutaten müsse ein Döner statt 2,50 Euro eher 5 Euro kosten. Seine ersten Döner habe Nurman in den Siebzigern für 1,50 Mark verkauft.

jus/dapd



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 162 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stesoell 24.09.2011
1. oo
Dank an Kadir Nurman :) Ich mag die Döner Tasche sehr gerne. Die Qualität schwankt ordentlich (hier in DO), wie bei jeder Slow Food (sic) ;-) Wo zahle ich jedoch 2,50EUR im Durchschnitt? In DO liegt alles dtl über 3EUR - und ein Hansa Pils aus der Dose gibts auch net mehr gratis dabei (ehemals in der Brückstraße :-)
matthias_b. 24.09.2011
2. Auf Thema antworten
"Für all die vielen Zutaten müsse ein Döner statt 2,50 Euro eher 5 Euro kosten." In BaWü durchaus der Fall. In Berlin... nun ja, es kommt nicht nur auf die Quantität an beim Preis.
christiane006, 24.09.2011
3. nein danke
Zitat von sysopHähnchenfleisch, Tomaten,*Chili*und Kraut:*Geht es nach Kadir Nurman, hat all das nichts in einem echten Döner*zu suchen. Der Mann muss es wissen -*er gilt als Erfinder des Döners. Ein Branchenverband hat den 78-Jährigen nun für sein Lebenswerk ausgezeichnet. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,788153,00.html
tut mir leid, ich habe noch nie einen Döner gegessen und mag auch keine Hamburger oder Currywurst. Brrrrrr. Ich kaufe ein und koche selbst. Diesen Fastfood Fraß meide ich, wie die Pest.
rgom 24.09.2011
4. Erfinder des Döners
Zitat von sysopHähnchenfleisch, Tomaten,*Chili*und Kraut:*Geht es nach Kadir Nurman, hat all das nichts in einem echten Döner*zu suchen. Der Mann muss es wissen -*er gilt als Erfinder des Döners. Ein Branchenverband hat den 78-Jährigen nun für sein Lebenswerk ausgezeichnet. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,788153,00.html
Meine fünfminütigen Recherchen haben ergeben, daß der Döner Kebab viel älter ist, und Hr. Nurman ihn der "Erfinder des Döners" ist, sondern ihn in Deutschland als erster eingeführt hat. Schreiben tatsächlich Journalisten die Artikel bei Spiegel Online?
cluster, 24.09.2011
5. ...
Zitat von sysopHähnchenfleisch, Tomaten,*Chili*und Kraut:*Geht es nach Kadir Nurman, hat all das nichts in einem echten Döner*zu suchen. Der Mann muss es wissen -*er gilt als Erfinder des Döners. Ein Branchenverband hat den 78-Jährigen nun für sein Lebenswerk ausgezeichnet. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,788153,00.html
Naja er mag vielleicht der Erfinder des "Döner-to-go" sein aber Erfinder des Döners ist er sicher nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.