Designerin Modewelt trauert um Kate Spade

Im Alter von 55 Jahren ist Kate Spade gestorben. Freunde und prominente Kundinnen erinnern an die Designerin.


Kate Spade wurde nur 55 Jahre alt. Die Modedesignerin - bekannt für ihre schlichten, farbenfrohen Gute-Laune-Entwürfe - wurde am Dienstag tot in ihrer Wohnung in Manhattan gefunden. Nach Angaben der Polizei gibt es keine Hinweise auf Fremdverschulden.

Fotostrecke

8  Bilder
Designerin Kate Spade: Von sechs Taschen zur Millionen-Marke

Ihre Karriere begann Spade - geboren als Katherine Noel Brosnahan in Kansas City, Missouri - bei einer Modezeitschrift, sie kümmerte sich vor allem um Accessoires. Parallel entwarf sie Taschen. Sechs unterschiedliche Modelle gab es ganz am Anfang, sie waren für den Alltag von Geschäftsfrauen gedacht, sagte Spade einmal. 1993 brachte sie die Taschen gemeinsam mit ihrem Ehemann und Geschäftspartner Andy auf den Markt, sie nannte die Entwürfe ihre "Meilensteine". Damals arbeitete das Paar noch in seiner New Yorker Wohnung.

Für ihre Taschen wurde Spade in der Branche berühmt und mehrfach ausgezeichnet, später gab es auch Schuhe, Koffer und Accessoires der Marke. Das Logo war ein Pik - so übersetzt sich ihr Nachname ins Deutsche. 2006 verkauften Spade und ihr Mann die Firma für 125 Millionen Dollar. Im vergangenen Jahr wechselte die Marke erneut den Besitzer und gehört inzwischen zum Modekonzern Tapestry - für 2,4 Milliarden Dollar. Kate Spade und ihr Ehemann hatten sich zuletzt einer neuen Marke für Handtaschen gewidmet: Frances Valentine.

Die Reaktionen zum Tode der Designerin

Auf die Nachricht vom Tode Spades reagierten binnen weniger Stunden zahlreiche ihrer Kollegen und Kundinnen. Auch ihre Familie meldete sich zu Wort. "Wir sind am Boden zerstört", heißt es in einer Mitteilung. "Wir haben Kate sehr geliebt und werden sie unfassbar vermissen." Spade hat mit ihrem Ehemann eine 13-jährige Tochter. Spades Schwager David veröffentlichte bei Instagram ein Foto, das seinen Angaben zufolge bei einer Weihnachtsfeier entstand. "Sie konnte mich so zum Lachen bringen. Ich kann es immer noch nicht glauben." Bei Twitter postete er ein anderes Foto und schrieb dazu: "Ich glaube nicht, dass jeder wusste, wie wahnsinnig witzig sie war."

Das Unternehmen, das nach wie vor ihren Namen trägt, erinnerte auf dem Twitter-Account an die "visionäre Gründerin unserer Marke". Sie habe die Welt schöner gemacht. Diane von Furstenberg, Designerin und Vorsitzende des Council of Fashion Designers of America (CFDA), erklärte in einer Mitteilung, Spade habe einen "unermesslichen Einfluss auf die US-Modebranche gehabt und darauf, wie die Welt amerikanische Accessoires gesehen hat".

Mehrere Prominente erinnerten in sozialen Netzwerken an ihre erste Kate-Spade-Tasche. Chelsea Clinton schrieb, sie habe zu ihren Studienzeiten ihre erste von ihrer Großmutter bekommen. "Ich habe sie immer noch." Auch Jenna Bush Hager, Tochter des Ex-Präsidenten George W. Bush, schrieb, sie könne sich noch genau an ihre erste Kate-Spade-Tasche erinnern, sie habe sie während ihres Studiums zu Weihnachten bekommen. "Sie war ein Wegbereiter. Ihr Leben und ihr Tod erinnern uns daran, dass Schmerz jeden trifft." Schauspielerin Viola Davis schrieb , sie mache sich zwar nicht viel aus Mode, aber sie habe ihre Kate-Spade-Taschen geliebt. "Praktisch, klassisch und elegant."

Schauspielerin Mindy Kaling schrieb, sie habe sehr, sehr häufig Kleidungsstücke aus den Kollektionen der Designerin getragen. "Sie waren bunt, mutig, fröhlich" und hätten Frauen ermuntert, das besondere Etwas in ihnen selbst zu finden. "Man konnte nicht in einen ihrer Läden gehen, ohne zu lächeln." Auch Schauspielerin und Sängerin Bette Midler erinnerte an die "lebendigen, bunten, und ja, fröhlichen" Entwürfe der Designerin. Sie sei fassungslos.

Präsidententochter Ivanka Trump schrieb von einer "schmerzhaften Erinnerung daran, dass wir nie wirklich vom Schmerz oder der Last eines anderen wissen". Wer unter Depressionen leide oder an Suizid denke, solle sich "bitte, bitte Hilfe suchen". Auch die amerikanische Uno-Botschafterin Nikki Haley schrieb, der Tod Spades sei eine Erinnerung daran, "dass wir nie wissen, womit eine Person im Inneren zu kämpfen hat". Dazu veröffentliche sie wie Ivanka Trump die Kontaktdaten für die nationale Suizid-Präventionsstelle.

"Kate Spade war mehr als eine Designerin", schrieb Schauspielerin und Autorin Lena Dunham. Sie habe die unterschiedlichsten Menschen angesprochen und stets Freundlichkeit versprüht. "Danke, Kate, von einer aus Millionen, die sich deinetwegen schön gefühlt haben." Auch Comedian Kathy Griffin bedankte sich dafür bei Spade. Sie habe viel geleistet für die Modewelt und für berufstätige Frauen. Griffin bekam am Dienstagabend einen Preis für ihr Engagement für die LGBTQ-Gemeinde verliehen und erschien dazu von Kopf bis Fuß in Spade-Entwürfen.

"Ich hoffe, sie hat Frieden gefunden", schrieb Schauspielerin Lucy Hale. Eine mentale Krankheit könne jeden treffen, unter jeden Umständen. Rapper Kanye West veröffentlichte auf seinem Twitter-Account den Screenshot eines Zeitungsartikels zum Tode Spades, dazu postete er dreimal das Betende-Hände-Emoji und schrieb "Liebe für ihre Familie".

Spade selbst hatte im Jahr 2002 dem "Glamour"-Magazin gesagt, sie hoffe, dass man sie einmal nicht bloß als gute Geschäftsfrau in Erinnerung behalten würde, sondern auch als eine gute Freundin "und als jemanden, der verdammt viel Spaß hatte".

aar



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.