Kelly Clarkson "Liebe zwischen zwei Menschen sollte nicht verdammt werden"

Nach der homophoben Äußerung eines Fans auf Twitter hat Kelly Clarkson zwei lesbische Frauen verteidigt. Diese hatten sich auf einem Konzert der Sängerin verlobt und nun geheiratet.

Getty Images

US-Popsängerin Kelly Clarkson ("Since You Been Gone") hat auf Twitter Stellung gegen homophobe Äußerungen eines Fans bezogen. Als Reaktion auf ein Hochzeitsfoto zweier Frauen, das die 36-Jährige teilte, schrieb der User, er liebe zwar ihre Musik. Aber Homosexualität sei "dennoch eine Sünde". Das ließ Clarkson nicht auf sich sitzen.

"Ich hätte hierauf beinahe nicht geantwortet, weil Hass kein Scheinwerferlicht verdient, aber wisst ihr was, die Wahrheit tut es", schrieb die Gewinnerin der ersten "American Idol"-Staffel. "Und die Wahrheit ist, dass Gott Liebe ist und Liebe zwischen zwei Menschen sollte meiner Meinung nach gepriesen und nicht verdammt werden."

Die beiden frisch verheirateten Frauen sind zwei Fans, die sich 2016 bei einem von Clarksons Konzerten verlobt hatten, nachdem die Sängerin sie zu sich auf die Bühne geholt hatte. Eine der beiden bedankt sich nun auch auf Twitter für die unterstützenden Worte der Musikerin: "Danke, dass du dich für uns einsetzt, und noch wichtiger danke für das, woran du glaubst", schrieb sie unter Clarksons Tweet.

sen/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.