Kendall Jenner Stolze Mutter, lausige Werbung

Groß kündigte Kris Jenner eine emotionale Offenbarung ihrer Tochter Kendall Jenner an. Viele Fans warteten gespannt - und wurden am Ende enttäuscht.

Getty Images

Mit ein paar Zeilen und einem kurzen Video hat Kris Jenner, Mutter von Kendall Jenner, die Fans ihrer Tochter in Aufregung versetzt. Vor wenigen Tagen postete die 63-Jährige auf Twitter eine kleine Nachricht. Doch diese hatte am Ende einen ganz anderen Hintergrund, als einige vermuteten.

"Ich bin so stolz auf meinen Schatz Kendall Jenner, weil sie sich so mutig und verwundbar zeigt", schrieb Jenner. Mit ihrer bislang unveröffentlichten Geschichte werde sie einen positiven Einfluss haben und dabei helfen, einen Dialog voranzutreiben.

Dazu zeigte Jenner ein Video ihrer Tochter. Darin erzählte Kendall Jenner, dass sie anderen Menschen helfen wolle. "Ich habe es erlebt, und ich bin ganz normal. Ich verstehe euch." Worum es genau ging, verriet sowohl Jenners Nachricht als auch das Video nicht. Am Ende des Clips wurden jedoch drei Worte eingeblendet: Connect with Kendall.

Es dauerte nicht lange, bis unter Jenners Account die Spekulationen begannen. Viele Fans glaubten, dass Kendall Jenner von ihrer Angststörung sprach. Vergangenes Jahr hatte die 22-Jährige in einem Interview erzählt, unter Panikattacken zu leiden.

"Wenn ihr herausfinden wollt, worüber ich spreche, dann schaut euch Sonntagabend unbedingt Kendall Jenners Twitteraccount an", schrieb ihre Mutter daraufhin. "Und macht euch darauf gefasst, davon berührt zu werden."

Tags darauf postete Kendall Jenner tatsächlich eine Nachricht. Doch diese zeigte nur ein Herz - und ein Video der Kosmetikmarke Proactiv. Darin berichtet die 22-Jährige von den Golden Globes des vergangenen Jahres und wie die Veranstaltung sie geprägt habe.

Sie habe sich sehr auf das Event gefreut. "Ich liebte mein Kleid, meine Haare und mein Make-up war so wunderschön", erzählt das Model. Später habe sie jedoch in den sozialen Netzwerken gesehen, welche schrecklichen Dinge die Menschen über sie schrieben - und über ihre Haut.

"Ich fühlte mich so gut, dass ich total vergessen hatte, dass ich schlechte Haut habe", sagt Jenner. Neben den bösen Botschaften hätten das Model auch freundliche Nachrichten erreicht: Andere schrieben, dass sie stolz auf Jenner und ihren Auftritt seien. Das habe sie damals beflügelt, sagt die 22-Jährige in dem Video. Und gleichzeitig habe sie sich gewünscht, dass ihre schlechte Haut verschwinde.

Ein berühmtes Model erzählt von seinem Makel. Klingt zunächst gut, doch Jenners Geschichte ist mehr als eine persönliche Offenbarung. Denn am Ende des Videos sagt die 22-Jährige, dass ihr vor allem eine Sache gegen ihre Akne geholfen habe: die Produkte von Proactiv. Die emotionale Botschaft, von der ihre Mutter Kris Jenner zuvor sprach, ist damit vor allem eins: Werbung.

Und so gab es daraufhin neben lobenden Worten einiger auch wieder Spott und Kritik anderer. "Unter Akne zu leiden, macht dich nicht mutig. Es macht dich normal", schrieb ein Nutzer dazu. "Ich dachte, es wäre etwas Großes", schrieb eine andere Nutzerin. "Nun stellt sich heraus, es ist nur eine lausige Werbung."

Das Kosmetikunternehmen sei nach ihrem Auftritt bei den Golden Globes auf sie zugekommen, sagte Jenner in einem Interview mit der US-amerikanischen "Vogue". Sie sei verzweifelt gewesen, habe die Produkte ausprobiert und für sie habe es funktioniert.

Neben den Kosmetikprodukten erzählt Jenner zudem von einer weiteren Methode, die es nicht im Handel zu kaufen gibt. "Übersinnliche Meditation hilft mir bei Angststörungen - und somit auch meiner Haut", sagte das Model. Wenn sie eine Panikattacke bekomme oder ihre Haut sich verschlechtere, kenne sie heute den Grund dafür. "Weil ich nicht genug auf mich achtgegeben habe."

sen

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.