"Bacchus" an der Mosel Die männliche Königin tritt ab

Niemand wollte Weinkönigin im Moseldorf Kesten werden, also übernahm ein Jurastudent den Job. Nun hat Sven Finke-Bieger genug davon, er sagt: "Ich kann es nicht besser als Frauen, aber genauso gut."

DPA

Sven Finke-Bieger hat in seiner Amtszeit so einiges geschafft: Er hat verhindert, dass das Moseldorf Kesten ohne Weinkönigin auskommen muss. Und er hat in Zeiten, in denen viel über traditionelle Geschlechterrollen und Gleichberechtigung diskutiert wird, eine kleine Revolution angeschoben: Der Student war die wohl erste männliche Weinkönigin der Republik.

Nun ist das Experiment beendet: Finke-Bieger, der während seiner Regentschaft den inoffiziellen Titel "Bacchus Castanidi" (Kestener Weingott) trug, legt nach zwei Jahren seinen Lorbeerkranz ab. Er werde am 10. August sein Amt an Nachfolgerin Luisa Licht weitergeben, sagte er.

"Es waren zwei ganz tolle Jahre, die ich nicht mehr missen möchte. Aber ich habe einfach gedacht: Es reicht", sagte Finke-Bieger. Nach mehr als 200 Terminen mit Weinglas sei er überzeugt: "Ich kann es nicht besser als Frauen, aber genauso gut." Der damals 25-jährige Student, der demnächst sein erstes juristisches Staatsexamen ablegen will, war im Sommer 2016 eingesprungen, weil keine Weinkönigin gefunden worden war.

Fotostrecke

3  Bilder
Männliche Weinkönigin: Ein Student als "Bacchus Castanidi"

Finke-Bieger lebt mit seinem Partner in dem Dorf, dem SPIEGEL sagte er vor zwei Jahren: "In Kesten war meine Homosexualität nie ein Problem, auch als wir neu hierhergezogen sind." Er habe vor allem eine Botschaft: "Schaut her, bei uns im Dorf ist das kein Problem!"

Er freue sich, dass er als Mann im Amt Diskussionen über Alternativen angestoßen habe, sagte Finke-Bieger nun. "In der Verbandsgemeinde Wörrstadt ist im vergangenen Jahr auch ein Mann zum Weinkönig gewählt worden."

Ganz ablegen kann er seine Rolle in dem 350-Einwohner-Ort wohl auch nach seinem Rücktritt nicht: "Die Leute im Dorf sprechen mich mittlerweile nur noch mit Bacchus an", sagte er nun. "Den Spitznamen werde ich nicht mehr los."

Video: Deutsche Majestäten - Von Kartoffelkönigen und Weinprinzessinnen

SPIEGEL TV

mxw/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.