Vorwürfe wegen sexueller Belästigung Kevin Spacey will sich in Therapie begeben

Schauspieler Kevin Spacey sieht sich mit Vorwürfen sexueller Belästigung konfrontiert. Nun will der Oscar-Preisträger sich behandeln lassen.

Kevin Spacey
DPA

Kevin Spacey


Mehrere Männer haben ihm sexuelle Belästigung vorgeworfen, jetzt hat Oscar-Preisträger Kevin Spacey angekündigt, sich therapeutische Hilfe suchen zu wollen. "Kevin Spacey nimmt sich die nötige Zeit für eine Analyse und Behandlung", teilte ein Sprecher des Schauspielers mit. Weitere Informationen werde es dazu vorerst nicht geben.

Schauspieler Anthony Rapp (46, "Star Trek: Discovery") war der erste, der den "House of Cards"-Darsteller zuvor der sexuellen Übergriffe beschuldigt hatte. Daraufhin folgten weitere Vorwürfe: Der mexikanische Schauspieler Roberto Cavazos berichtete von Übergriffen und ungewollten sexuellen Avancen.

Dokumentarfilmer Tony Montana berichtete, Spacey habe ihm 2003 in einer Bar in Los Angeles in den Schritt gefasst. Daniel Beal wirft Spacey vor, der Schauspieler habe ihm in einem Hotel in West Sussex seinen Penis gezeigt und versucht die Hände des Barkeepers zu seinem Glied zu führen.

Fotostrecke

11  Bilder
Kevin Spacey: "Ich bin mehr als bestürzt"

Spacey outete sich nach Bekanntwerden der Vorwürfe als schwul - diese Reaktion wurde heftig kritisiert. Der US-Schauspieler ist einer von mehreren Hollywoodstars, die sich derzeit mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung und des Missbrauchs konfrontiert sehen.

bbr/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.