Mutmaßlicher Missbrauch eines 14-Jährigen Der Fall Kevin Spacey

US-Schauspieler Kevin Spacey soll vor 31 Jahren einen 14-jährigen Jungen bedrängt haben. Warum werden die Vorwürfe jetzt öffentlich? Muss Spacey noch rechtliche Konsequenzen fürchten? Der Überblick.

AP

Von


Kevin Spacey, zweifacher Oscar-Preisträger, soll vor 31 Jahren einen damals 14-jährigen Jungen sexuell missbraucht haben. Bei dem mutmaßlichen Opfer handelt es sich um Anthony Rapp, ebenfalls Schauspieler.

Spacey hat sich auf Twitter bereits entschuldigt - und sich dabei zugleich als schwul geoutet. Für diese Verquickung wurde er hart kritisiert.

Was wird Spacey vorgeworfen? Muss er rechtliche Konsequenzen fürchten? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen im Skandal um Kevin Spacey finden Sie hier:

Was wird Spacey vorgeworfen?

Rapp erhob die Vorwürfe in einem Interview mit "Buzzfeed". Er sei 1986 von Spacey zu einer Party in dessen Apartment in Manhattan eingeladen worden, so Rapp. Er sei damals 14, Spacey 26 Jahre alt gewesen.

Weil Rapp auf der Party niemanden kannte, habe er sich aus Langeweile in Spaceys Schlafzimmer zurückgezogen. Dort setzte er sich dem Artikel zufolge auf die Bettkante, um fernzusehen. Als alle anderen Gäste schon weg gewesen seien, sei Spacey betrunken in der Tür gestanden.

Spacey habe ihn hochgehoben und auf das Bett gelegt, dann habe er sich auf ihn gelegt und und ihm sexuelle Avancen gemacht. "Er hat sich auf mich gedrückt", sagte Rapp. Kurze Zeit später sei es ihm gelungen, sich herauszuwinden und die Wohnung zu verlassen.

Wie hat Kevin Spacey auf die Vorwürfe reagiert?

Auf die Anfragen des Journalisten von "Buzzfeed" reagierte der Schauspieler dem Artikel zufolge nicht. Nach Erscheinen des Beitrags äußerte sich Spacey auf Twitter: "Ich bin mehr als bestürzt, diese Geschichte zu hören", schrieb er. Er erinnere sich wirklich nicht mehr an den von Rapp beschriebenen Vorfall, weil die Sache mehr als 30 Jahre zurückliege. Aber wenn er sich so verhalten habe, wie es Rapp beschreibe, dann schulde er ihm eine "ernsthafte Entschuldigung" für "dieses absolut unangemessene Verhalten in betrunkenem Zustand".

Rapps Bericht habe ihn veranlasst, auch über andere Dinge in seinem Leben öffentlich zu sprechen, schrieb er - und outete sich als schwul: "Ich habe in meinem Leben Beziehungen mit Männern und Frauen gehabt. Ich habe immer wieder Männer geliebt und hatte romantische Begegnungen mit Männern, und jetzt habe ich mich entschieden, als schwuler Mann zu leben", schrieb Spacey.

Kann Spacey für den Vorfall noch juristisch belangt werden?

Laut dem Artikel bei "Buzzfeed" hatte Rapp bereits einen Anwalt kontaktiert. Dieser habe ihm jedoch gesagt, dass es sich nicht lohne, den Fall weiterzuverfolgen. Nach US-Recht ist die Spacey vorgeworfene Tat verjährt.

Wer sind die Protagonisten?

Der 58-jährige Kevin Spacey hat als Schauspieler bereits zwei Oscars gewonnen. 1996 wurde er als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "Die üblichen Verdächtigen" ausgezeichnet - der Film war zugleich sein Durchbruch. Vier Jahre später holte er sich die Trophäe erneut: als Hauptdarsteller in "American Beauty". Zuletzt spielte Spacey Francis Underwood in der US-Serie "House of Cards". Für diese Rolle gewann er einen Emmy.

Anthony Rapp wurde in den USA vor allem für seine Rolle in dem Musical "Rent" bekannt. Deutsche Zuschauer kennen den 46-Jährigen eher für seine Rolle in der Serie "Star Trek: Discovery".

Warum erhebt Anthony Rapp die Vorwürfe jetzt?

Rapp hatte die Vorwürfe laut "Buzzfeed" schon einmal öffentlich erhoben: in einem Interview mit dem Magazin "The Advocate" im Jahr 2001. Allerdings sei Spaceys Name damals von der Redaktion gestrichen worden.

Durch den Skandal um Harvey Weinstein fühlte er sich laut "Buzzfeed" verpflichtet, über den Vorfall zu sprechen. Es habe im Fall Harvey Weinstein ein Schweigekomplott gegeben. Rapp wolle mit der Filmindustrie zusammenarbeiten, um solche Vorfälle künftig zu unterbinden.

Hat Kevin Spacey seine Sexualität schon einmal thematisiert?

Zu seinem Privatleben äußert sich Spacey für gewöhnlich sehr zurückhaltend. Schon öfter gab es Gerüchte über seine Homosexualität: Das Magazin "Esquire" etwa schrieb 1997 in einer Titelstory darüber. 2000 dementierte Spacey, schwul zu sein.

Dass Spacey die Entschuldigung nun mit seinem Outing verknüpft, hat ihm heftige Kritik von Kollegen eingebracht. Der Schauspieler Billy Eichner schrieb bei Twitter, das Statement sei "ekelhaft, verantwortungslos und gefährlich".

Fotostrecke

11  Bilder
Kevin Spacey: "Ich bin mehr als bestürzt"
TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.