Beachvolleyballerin Kira Walkenhorst "Ich werde Mama!"

Die Ehefrau der Beachvolleyballerin Kira Walkenhorst ist schwanger. Das gab die Sportlerin in einem Interview bekannt - und zeigte sich überrascht von den Auswahlmöglichkeiten bei einer Samenspende.

AP

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst bekommt Nachwuchs. "Ich werde Mama!", sagte die 27-Jährige der "Bild"-Zeitung. Ihre Ehefrau Maria sei schwanger; Geburtstermin ist demnach im Dezember. Der Vater ist laut dem Interview ein anonymer Spender.

"Wir waren überrascht, was man sich dabei alles aussuchen kann: Nationalität, Größe, Gewicht, Haarfarbe, Augenfarbe", sagte Walkenhorst. Das Verfahren sei trotz der Ehe kompliziert gewesen. "Das war ein Stapel Papiere. Ich musste zum Beispiel zum Notar und dort alle Pflichten annehmen."

Fotostrecke

12  Bilder
Kira Walkenhorst und Laura Ludwig: Mama und Mama

Sie habe aber noch keine Rechte. "Die bekomme ich erst durch eine Adoption." Das Paar hatte Ende Oktober geheiratet.

Vor neun Tagen war Walkenhorsts Beachvolleyball-Partnerin Laura Ludwig Mutter geworden. "Wir sind alle total geflasht", schrieb Ludwig. "Jetzt sind wir erst mal alle überglücklich und freuen uns auf die nächste Zeit, in der wir uns ordentlich kennenlernen wollen, bevor es wieder mit dem Training losgeht." Vater des Kindes ist ihr schottischer Ehemann Imornefe Bowes, der seit vergangenem Jahr als Bundestrainer die deutschen Beachvolleyballerinnen betreut.

 Laura Ludwig mit Ehemann Imornefe Morph Bowes (Archiv)
imago/ Future Image

Laura Ludwig mit Ehemann Imornefe Morph Bowes (Archiv)

Ludwig und Walkenhorst spielen seit 2013 zusammen. Sie gewannen bei Olympia 2016 Gold und im vergangenen Jahr den WM-Titel. Außerdem wurden sie 2017 erneut zu Deutschlands "Mannschaft des Jahres" gekürt. Anschließend legte Ludwig eine Babypause ein.

Die 32-Jährige will in der kommenden Saison zurückkehren und mit ihrer Partnerin Walkenhorst bei der Heim-WM 2019 in Hamburg ihren Titel verteidigen.

jpz/dpa/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.