Klatsch und Knatsch Herzklopfen mit Tom Hardy

Ein fast echter Tom Hardy wartet auf seine Fans, die japanische Prinzessin wartet mit ihrer Hochzeit - und Kylie Jenner lüftete nach langem Warten ein Geheimnis: die Promimeldungen der Woche.

DPA

Den außergewöhnlichsten Doppelgänger...

... hat bald wahrscheinlich Tom Hardy. Der britische Schauspieler bekommt im Londoner Museum Madame Tussauds eine eigene Wachsfigur - und zwar eine ganz besondere. Die Puppe, die auf einem roten Ledersofa sitzt, hat laut dem Museum dank einer neuen Technologie ein schlagendes Herz und einen warmen Körper.

Fans des Schauspielers können sich davon bald überzeugen: "Du wirst dich fühlen, als ob du mit dem richtigen Tom Hardy zusammengesessen hast", verspricht das Museum auf seiner Homepage. Getestet wurde die Wirkung des Models offenbar auch schon - und das nicht nur von menschlichen Testpersonen, sondern auch von einigen Hunden eines Londoner Tierheims: Die Vierbeiner sollen nichts zu meckern gehabt haben - ab dem Valentinstag ist die Wachsfigur auch für Zweibeiner in London zu sehen.

Die Erziehungstipps der Woche...

... gab Angelina Jolie: Die Schauspielerin, die sich schon lange für Frauenrechte einsetzt, erwartet offenbar auch von ihren Töchtern soziales Engagement. In einem Interview mit dem Magazin"Elle" berichtete die 42-Jährige, dass sie den Mädchen sage: "Was euch auszeichnet, ist, was ihr für andere zu tun bereit seid." Jeder könne ein Kleid anziehen und Make-up auftragen. Es sei ihr Geist, der sie definiere.

"Findet heraus, wer ihr seid, was ihr denkt, und wofür ihr steht", sagte Jolie. Besonders wichtig ist ihr offenbar das Engagement für andere: "Kämpft für andere, damit sie dieselben Freiheiten haben. Ein Leben im Dienst der anderen ist lebenswert."

Die größte Selbstkritik...

... kam von Katy Perry. Im Magazin "Glamour" distanzierte sich die Popsängerin von Teilen des Textes ihres Megahits "I Kissed a Girl". "Wenn ich den Song noch mal schreiben müsste, würde er wahrscheinlich anders aussehen", sagte die 33-Jährige. Der Text bediene einige Stereotype.

Der Song war 2008 auch als Statement für einen offenen Umgang mit Homo- und Bisexualität gefeiert worden. Allerdings warfen Kritiker Perry laut "Glamour" auch damals schon vor, dass sie lesbische Sexualität banalisiere und weibliche Sexualität als etwas darstelle, was nur zum Vergnügen von Männern existiere.

Den Rückzieher der Woche...

... machte die japanische Prinzessin Mako. Sie wird voraussichtlich erst 2020 heiraten - und nicht wie geplant dieses Jahr. Das Haushofamt teilte mit, dass die Zeit nicht für die Vorbereitungen reiche. Das Paar wollte sich eigentlich am 4. März verloben und am 4. November heiraten.

Die 26-jährige Mako entschuldigte sich bei allen, die mit den Vorbereitungen der Zeremonie befasst sind, für die von ihr verschuldeten zusätzlichen "Mühen und Belastungen". Sie und ihr gleichaltriger Freund Komuro hätten die Dinge aus Unreife überstürzt, heißt es in der Erklärung.

Das spendabelste Überwachungsopfer...

... war Hugh Grant. Der Schauspieler gehörte zu den Prominenten, die zwischen 1998 und 2010 von Journalisten der Verlagsgruppe Mirror Group abgehört wurden. Vor dem Londoner High Court erstritt der 57-Jährige deswegen nun eine sechsstellige Summe in Britischen Pfund.

Behalten will er das Geld nach eigenen Angaben nicht - sondern an die Organisation "Hacked Off" spenden, die sich um Opfer von Abhörattacken durch Journalisten kümmert.

Das meistbeachtete Comeback...

... feierte Justin Timberlake. 14 Jahre nach dem inzwischen legendären "Nipplegate-Skandal" trat der US-Sänger erneut in der Halbzeitpause des Super Bowls auf. Timberlake eröffnete den Auftritt mit seiner neuen Single "Filthy". Danach sang er weitere Hits wie "Rock Your Body", "Cry Me a River" und "SexyBack".

Diesmal gab es keinen Skandal wie noch 2004, als Timberlake die Brust von Janet Jackson entblößt hatte. Insgesamt blieb seine Show im Vergleich zu den Auftritten der vergangenen Jahre blass - Kritik gab es trotzdem: So störten sich etwa Fans von Prince daran, dass Timberlake ein Hologramm des 2016 verstorbenen Musikers in seine Show eingebaut hatte.

Das schönste Geheimnis...

... lüftete dieser Tage Kylie Jenner. Monatelang hatte sie sich nicht zu den Spekulationen geäußert, sie erwarte ein Kind. Nun endlich gab die 20-Jährige allen Recht, die das seit Langem vermutet hatten: Ja, sie war schwanger. Am 1. Februar sei ihre kleine Tochter zur Welt gekommen, schrieb Jenner jetzt auf Twitter. Vater des Babys ist Jenners Freund, der 25-jährige Rapper Travis Scott.

"Es tut mir leid, dass ich mich zu all den Spekulationen in Schweigen gehüllt habe", so Jenner. Aber ihre Schwangerschaft habe sie nicht vor aller Augen erleben wollen. "Ich wusste, dass mein Baby jede Art von Stress und jede Gefühlsregung miterleben würde, deshalb wollte ich das für mich behalten."

bbr/mxw/wit



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.