Scheidende Königin Beatrix: Stures Herz, steifer Hut

Von

Königin Beatrix: Nennen Sie mich Majestät! Fotos
REUTERS

Königin Beatrix und ihr Volk hatten es nicht immer einfach miteinander: Die Niederländer protestierten gegen ihren deutschen Prinzgemahl, gegen ihre Amtseinführung und gegen ihre Schwiegertochter. Nun tritt die 75-Jährige nach 33 Jahren ab - und hat die Bürger endlich hinter sich.

Hamburg - Zwei Tage dauert es, bis sich Hans van Mierlo einen Fauxpas erlaubt. Der niederländische Außenminister ist mit Königin Beatrix auf Staatsbesuch in Österreich. Wegen einer Halsinfektion sagt er ein für den nächsten Abend geplantes Bankett ab. Als er sich zurückziehen will, hängt ein Päckchen an der Türklinke seines Hotelzimmers. Der Inhalt: Tabletten und eine Notiz. "Zwei vor dem Schlafengehen einnehmen."

"Ihr wisst ja, wie sie ist", sagt er Jahre später dem Blatt "NRC". "The show must go on."

Beatrix, die Akribische, die Ungeduldige, die Arbeitsmonarchin. So kennen die Niederländer ihre Königin. Sie sei die Chefin der Holland AG, frotzelt das Volk. Ihre Familie verpackt es ein wenig diplomatischer: Ja, es müsse schon alles nach ihren Vorstellungen laufen.

33 Jahre saß sie auf dem Thron. Durch ihre Professionalität gilt Beatrix als stabiles Staatsoberhaupt, mitunter auch als Kontrollfreak. Ihr eigenes Leben war jedoch alles andere als beständig.

Am 31. Januar 1938 wird Prinzessin Beatrix Wilhelmina Armgard von Oranien-Nassau und von Lippe-Biesterfeld als älteste Tochter der niederländischen Königin Juliana und deren deutschen Prinzgemahl Bernhard in Baarn geboren. Die Kriegsjahre verbringt Beatrix mit ihrer Mutter im kanadischen Exil. 1945 kehrt die Familie zurück. Da ist Beatrix bereits sieben Jahre alt.

Turbulente Jahre für die Dynastie Oranien-Nassau

Es werden turbulente Jahre für das Haus Oranien-Nassau. Prinz Bernhard kümmert sich weniger um seine eigene als um andere Frauen. Königin Juliana verlässt sich mehr und mehr auf eine Geistheilige als Beraterin. In Erziehungsfragen geraten die Eltern aneinander. Kurzzeitig besucht Beatrix eine experimentelle Ganztagsschule. Auf das Drängen ihres Vaters wechselt sie an ein traditionelles Gymnasium.

"Prinzessin Lächeln" lautet ihr Spitzname als junges Mädchen. Doch die spontane Fröhlichkeit verblasst, ab dem 18. Lebensjahr sitzt Beatrix im Staatsrat. Trotz der zunehmenden Verpflichtungen einer Thronerbin beginnt sie an der Universität Leiden ein Jurastudium, das sie 1963 mit Bravour abschließt.

Für ihre Klugheit und ihre Zielstrebigkeit wird die 75-Jährige bis heute vom Volk geschätzt. Und auch Beatrix sagt, sie sei gerne Königin der Niederlande gewesen. Dabei hatten sie es nicht immer leicht miteinander, die Niederländer und Beatrix.

Bei einem Polterabend lernt die damals 24-Jährige Claus von Amsberg kennen, einen deutschen Diplomaten niederen Adels. Er ist witzig und klug, beide bewegen sich auf demselben hohen intellektuellen Niveau.

Es ist der Beginn einer Jahrhundertliebe - und heftiger Proteste. Nur wenige Niederländer können 20 Jahre nach dem Krieg einen Deutschen an der Spitze ihres Landes akzeptieren.

Rauchbomben auf dem Weg zur Kirche

Doch Beatrix setzt sich durch, im März 1966 wird geheiratet. Die Stimmung im Volk ist schlecht, auf dem Weg zur Kirche zünden Demonstranten Rauchbomben. "Geh nach Haus, Claus", steht auf ihren Plakaten. Viele haben Beatrix als selbstbewusst bezeichnet, weniger Wohlwollende attestierten ihr ausgeprägte Sturheit.

Es soll nicht das letzte Mal bleiben, dass Beatrix den Unmut der Bürger in dieser Intensität zu spüren bekommt.

In den nächsten Jahren zieht sich das Paar auf Schloss Drakensteyn in der niederländischen Provinz zurück. Es sind die glücklichsten Jahre der Kronprinzessin. Hier werden ihre drei Söhne geboren, Willem-Alexander, Friso und Constantijn. Hier hat sie Zeit für ihr Hobby, die Bildhauerei.

1980 endet das Familienidyll abrupt: Königin Juliana verzichtet im Alter von 71 Jahren zu Gunsten ihrer Tochter auf den Thron. Es ist keine leichte Episode für die Monarchie, die Achtziger sind die Zeit der Wohnungsnot und der linken Krawalle. Als die scheidende Königin dem Volk ihre Nachfolger vorstellen will, tobt unter dem königlichen Balkon der Mob.

Auch bei Beatrix' Amtseinführung wendet sich das Volk gegen sie. "Geen woning geen kroning" schmettern die Protestler dem Paar in Amsterdam entgegen.

Erfahrungen, die Beatrix nachhaltig prägen. In einer unruhigen Zeit entscheidet sie sich für einen konservativen Führungsstil. Wo ihre Mutter volkstümlichen Charme versprühte, führt Beatrix ein starres Hofzeremoniell ein. Sie lässt sich mit "Majestät" anreden und sortiert die Dienerschaft neu. Aufwendig gefertigte Hüte werden zu ihrem Markenzeichen, ebenso wie ihre unzerstörbare Haubenfrisur, die "Beatrixkapsel".

"Das Amt, das ihr mir übertragen habt, liebe Mutter, ist sehr einsam", hatte sie bei ihrer Inthronisierung gesagt. In den kommenden Jahren zeigt sich, wie wahr das ist.

Die Familie leidet unter der Arbeitswut der Königin

Die Wertschätzung im Volk muss sie sich hart erarbeiten. Sie schafft es durch Fleiß und aufrichtiges Bemühen. "Beatrix funktioniert sehr gut als Staatsoberhaupt'', sagt Hans van Mierlo. So halte sie die Diskussion um die Monarchie auf Abstand.

Die Königsfamilie wird zunehmend beliebter, vor allem Prinzgemahl Claus haben viele in ihr Herz geschlossen. Doch unter der Arbeitswut der Königin leidet die Familie, Claus kümmert sich nahezu allein um die drei Söhne. Die strikten Regeln am Hof engen ihn ein, er wird depressiv.

Doch durch die Probleme zu Hause menschelt es zwischen der Regentin und dem Volk. Privates am Hof wird öffentlich. Als ihr ältester Sohn Willem-Alexander eine Argentinierin mit nach Hause bringt, geht ein Aufschrei durch die egalitären Niederlande. Máximas Vater war unter der Videla-Diktatur Minister. Nach anfänglicher Skepsis lockert die Monarchin ihr königliches Korsett ein wenig, sie stellt sich hinter die beiden - und setzt sich erneut durch.

Die folgenden Jahre sind geprägt von Verlusten. 2002 stirbt ihr Ehemann Claus. Zum ersten Mal erfährt die trauernde Beatrix so etwas wie Zuneigung vom Volk. Zwei Jahre später sterben ihre Eltern. Ein weiterer Schicksalsschlag ereilt die Königin 2012: Ihr Sohn Friso stürzt beim Skifahren in Lech, dem Lieblingsurlaubsort der Familie. Seither liegt er im Koma.

In der Politik erkämpft Beatrix sich mit ihrem Fachwissen Respekt. Offiziell hat sie keine Macht. Sie kann Hinweise geben und Fragen stellen. "Das ist diskret", sagt sie in einem Gespräch mit dem Adelsexperten Rolf Seelmann-Eggebert. "Aber nicht zwingend weniger effektiv."

Manchmal vielleicht zu effektiv. Bei den Wahlen 1994 beauftragt sie den Sozialdemokraten Wim Kok mit der Regierungsbildung - obwohl sein Sieg umstritten ist. Minister erzählen, sie seien von ihr stets mit einem Notizblock auf den Knien empfangen worden. Der Premier muss wöchentlich berichten.

Immer wieder wird ihr Einflussnahme vorgeworfen. Beatrix werde zur Königin, "die ihre Nase in alles steckt", schreibt der "Volkskrant". 2012 gelingt es der Politik, die Macht der Königin zu beschneiden: Sie verliert das Recht zur Regierungsbildung.

Das alles lässt die 75-Jährige nun hinter sich. Nach ihrer Abdankung am 30. April wird sie wieder Prinzessin Beatrix sein, sie wird nach Schloss Drakensteyn zurückkehren und sie wird wie jedes Jahr zum Skifahren nach Lech fahren. The show must go on.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Königin Beatrix
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Fläche: 41.528 km²

Bevölkerung: 16,730 Mio.

Hauptstadt: Amsterdam

Regierungssitz: Den Haag

Staatsoberhaupt: König Willem-Alexander

Regierungschef: Mark Rutte

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Niederlande-Reiseseite