Spukschloss in Schweden Königin Silvias Geisterstunde

Im Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie spukt es. Das hat Königin Silvia nun in einer Dokumentation erzählt. Angst hat sie vor den Gespenstern aber nicht.

AP

Das Gemäuer ist Hunderte Jahre alt und liegt auf der Insel Lovön. Seit seiner Errichtung 1580 hat Schloss Drottningholm viele Könige kommen und gehen sehen. Doch anscheinend wollten sich einige Bewohner nie so ganz verabschieden.

Das behauptet jedenfalls Schwedens Königin Silvia laut "Guardian" in einer Dokumentation. "Es sind kleine Freunde... Geister. Sie sind alle sehr freundlich, aber manchmal fühlst du, dass du nicht ganz allein bist", sagte die Monarchin demnach dem Sender pSVT. "Es ist sehr aufregend, aber nicht beängstigend."

Allein ist die Königin mit ihren übernatürlichen Beobachtungen nicht offenbar nicht. Ihre Schwägerin, Prinzessin Christina, bestätigte die Gespenstergeschichten Silvias. "Es gibt sehr viel Energie in diesem Haus", sagte Christina. "Es wäre seltsam, wenn sie nicht irgendeine Form annehmen würde."

Fotostrecke

8  Bilder
Königin Silvia: Die Geister von Schloss Drottningholm

Schloss Drottningholm, das zum Unesco-Welterbe gehört, ist der Wohnsitz von König Carl Gustaf und seiner Frau Silvia. Vor dem Bau stand auf der Insel der Königssitz Torvesund. Heute ist das Schloss ein Touristenmagnet.

Die Königin und ihre Schwägerin sind sich jedenfalls sicher, dass nicht nur Lebende ein und aus gehen. "Es gibt Geistergeschichten in allen alten Häusern", sagte Christina der Dokumentation zufolge. "Sie waren über die Jahrhunderte mit Menschen gefüllt. Diese Energien bleiben."

cnn



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.