Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Grammy-Verleihung: Lady Gaga will David Bowie ehren

Grammy-Verleihung: Lady Gaga will David Bowie ehren Fotos
AFP

Erst das Bowie-Konterfei als Tattoo, nun will Lady Gaga den Künstler auch auf der Bühne ehren. Zusammen mit Nile Rodgers plant sie eine Performance der Extraklasse.

Eine Hommage von Lady Gaga an den verstorbenen Musiker David Bowie: Das soll der Höhepunkt der Grammy-Verleihung werden. Die Produzenten der Musikpreisverleihung haben zumindest große Erwartungen geweckt: "Ich weiß nicht, ob wir schon einmal etwas so Ausgeklügeltes gemacht haben", sagte Produzent Eric Cook.

"Das ist auf jeden Fall ein ehrgeiziger Auftritt, und wir sind sehr aufgeregt", fügte Cook hinzu. Der Chip-Hersteller Intel entwickelte die Effekte für die Performance: Wenn sich die 29-jährige Popdiva bewege, werde dank "Echtzeit-Technologie" die Umgebung darauf reagieren, sagte Intel-Technologie-Direktor Paul Tapp.

Laut der Recording Academy, die den Preis vergibt, wird Lady Gaga ein "multisensorisches Testament der unglaublichen Kunst und der grenzenlosen Kreativität" David Bowies liefern. Die Sängerin soll zusammen mit Bowies musikalischem Weggefährten und Freund Nile Rodgers auftreten. Die Gaga-Fans auf Twitter spekulieren auf ein achtminütiges Sample aus zehn Songs:

Bowie war am 10. Januar im Alter von 69 Jahren an Krebs gestorben - zwei Tage nach seinem Geburtstag und der Veröffentlichung seines neuen Albums "Blackstar". Der vielseitige britische Musiker prägte in seiner rund 50-jährigen Karriere viele Kollegen - darunter auch Lady Gaga. Gaga ist wie Bowie für spektakuläre Kostüme bekannt.

Tätowierung im "Ziggy Stardust"-Look

Künftig wird mit Gaga auch immer ein wenig Bowie auftreten: Die US-Sängerin hat sich am Wochenende das Konterfei des britischen Musikers auf die linke Körperseite tätowieren lassen - und zwar in der Aufmachung seiner legendären Figur "Ziggy Stardust". "Das war das Bild, das mein Leben verändert hat", schrieb Lady Gaga.

Wenige Tage vor Bowies Tod hatte Lady Gaga dem Magazin "Hollywood Reporter" gesagt, Bowie habe sie in ihren Anfängen als Künstlerin inspiriert. "Ich spürte immer, dass dieser Glamour eine Botschaft an die Menschen war, die eine heilende Wirkung für ihre Seelen hatte", sagte die laut US-Magazin "Billboard" "Frau des Jahres" 2015.

Fotostrecke

24  Bilder
David Bowie: Sein Leben in Bildern

apr/AFP/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
a-mole 15.02.2016
man muss sie nicht mögen, aber singen kann sie erwiesenermaßen. Ihre Inspiration hat sie sich auch eindeutig gerne von Ihm geholt und ich denke das wird schon ganz gut. freue mich
2. Ich kenne
Didoxion 15.02.2016
keinen Song von Gaga, der mir gefiele. Und keinen von Bowie, den ich nicht gern mal höre. Man sollte das nicht vermischen. Der Lady gehen wohl gründlich die Ideen aus, aber musikalisch könnte ich bei ihr ohnehin noch nie welche entdecken ... Hab sicherheitshalber gerade nochmal bei spotify reingehört. Da ist nix. Sry
3. Bowie kann es ja egal sein
leserich 15.02.2016
und allen anderen müssen sich das vermutlich wie üblich vulgäre Auftreten Gagas ja nicht ansehen.
4. Madame Lady
klyton68 15.02.2016
haben leider nicht die Größe für David . Leider fehlt da noch Beträchtliches. Schade eigentlich, daraus Kapital schlagen zu wollen. Da ist der ältere Hörer eher beleidigt. Müsste doch mit dem Taschengeld der Kids genug verdient haben, die Gute. Darüber hinaus ist eben schwierig. Mal ein bisschen was eigenes wagen. Ohne die trendfischenden Zuträger. Und mit Fleisch sich zu behängen ist auch nicht so der Hit. Aber kann mich auch täuschen. Lady Gaga ist Lady Gaga. Mehr auch nicht.
5. Voll Ihrer Meinung!
geotie 16.02.2016
Zitat von Didoxionkeinen Song von Gaga, der mir gefiele. Und keinen von Bowie, den ich nicht gern mal höre. Man sollte das nicht vermischen. Der Lady gehen wohl gründlich die Ideen aus, aber musikalisch könnte ich bei ihr ohnehin noch nie welche entdecken ... Hab sicherheitshalber gerade nochmal bei spotify reingehört. Da ist nix. Sry
Aber so lange die Leute sich diese Songs anhören und ihre Kasse gefüllt wird, wird sie damit kein Problem haben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: