Langhans an Mohnhaupt "Brigitte, komm in meinen Harem!"

Er hat Erfahrung mit ausgehängten Klotüren, freier Liebe und alternativen Lebensformen. Nun hat Rainer Langhans eine neue Mission. Der Ex-Kommunarde will Brigitte Mohnhaupt bei ihrer Wiedereingliederung in die Gesellschaft behilflich sein - in seinem Harem.


Hamburg - Der 66-Jährige hat der früheren RAF-Terroristin in einem Interview mit der "Abendzeitung" seine ganz eigene Hilfe bei der Resozialisierung angeboten. "Brigitte, komm in meinen Harem - nur zum Schnuppern", bot er der 57-Jährigen an.

Ex-Kommunarde Langhans: Einladung in den Harem
DPA

Ex-Kommunarde Langhans: Einladung in den Harem

"Nach so langer Gefangenschaft sind sicherlich Bedürfnisse bei ihr vorhanden, zu denen auch Sexualität gehört", sagte Langhans. In seinem Harem gehe es allerdings um viel mehr. "Wer intensive Beziehungsarbeit - die auch eine Form von Terror sein kann - zu leisten bereit ist, erlebt das Paradies von morgen", beschreibt der frühere Kommunarde seine Vision.

Mohnhaupt habe dieselbe Gesellschaft angestrebt wie er - aber "mit völlig falschen Mitteln". Dennoch gehöre sie weiter zur "Familie der Sucher".

Langhans gründete 1967 in Berlin die Kommune 1. Sie propagierte freie Liebe, Gruppensex und verstand sich als Gegenentwurf zur bürgerlichen Kleinfamilie.

Mohnhaupt war am Sonntag nach mehr als 24-jähriger Haft aus der Justizvollzuganstalt Aichach entlassen worden. Sie galt in den siebziger und achtziger Jahren als führender Kopf der sogenannten "zweiten Generation" der RAF. Während ihres Studiums lebte sie in einer der vier Münchner Kommunen. Dort lernte sie auch die mittlerweile in die bayerische Landeshauptstadt übersiedelten Rainer Langhans und Uschi Obermeier kennen.

han



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.