Leah Remini über Scientology "Man verliert den Bezug zur Realität"

Vor zwei Jahren trat "King of Queens"-Schauspielerin Leah Remini bei Scientology aus - nachdem sie 30 Jahre lang Mitglied dort war. Nun erzählt die 45-Jährige, warum sie sich entschied, mit der Sekte zu brechen.

Getty Images

Lange war Schauspielerin Leah Remini neben Tom Cruise ein prominentes Mitglied bei Scientology, 2013 wagte sie den Schritt und trat aus der Organisation aus. Die Zeit bei der Sekte beschäftigt die 45-Jährige bis heute - schließlich war sie rund dreißig Jahre mit ihr verbunden. In einem Interview mit der US-Sendung "ABC News" hat Remini nun offenbart, wie Scientology ihr Leben geprägt hat - und was sie letztendlich zum Ausstieg bewog.

"Mit der Zeit verliert man den Bezug zur Realität", sagte Remini. "Die Haltung wird zu einem 'Wir gegen sie'". Die Schauspielerin verdeutlichte, was es bedeutet, den Schlussstrich zu ziehen: "Die Entscheidung zu gehen heißt, dass du alles aufgibst, was du jemals gekannt und wofür du dein ganzes Leben gearbeitet hast."

Tom Cruise sei einer der Faktoren gewesen, warum sie ausgestiegen sei. "Tom Cruise zu kritisieren, heißt Scientology zu kritisieren... man ist böse", sagte Remini. Das Interview soll am kommenden Freitag in voller Länge ausgestrahlt werden. Ihre Erfahrungen mit Scientology schildert sie außerdem in einem neuen Buch, das den Titel "Troublemaker: Surviving Hollywood and Scientology" trägt.

Bereits wenige Wochen nach ihrem Ausstieg hatte sich Remini gegen Scientology gestellt: Sie meldete die Frau von Scientology-Chef David Miscavige bei der Polizei als vermisst. Shelly Miscavige ist seit Jahren nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden. Remini, so hieß es, befürchtete, die Frau werde gegen ihren Willen festgehalten. Ein Verschwinden von Miscavige dementiert die Sekte seit Jahren.

Einer der Gründe für Reminis Ausstieg bei Scientology sollen die harschen Reaktionen auf ihre Nachfragen zum Verbleib der Frau des Sektenchefs gewesen sein, berichtete die "New York Post" damals. Anschließend habe Remini unter verschärfter Beobachtung gestanden.

Leah Remini kam nach eigenen Angaben als junges Mädchen zu der Organisation. Als sie sich in Hollywood einen Namen als Schauspielerin gemacht hatte, war sie noch immer bekennende Scientologin. Remini ist bekannt für ihre Rolle in "King of Queens". In der US-Sitcom spielte sie an der Seite von Kevin James und Jerry Stiller.

kis

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.