Klatsch und Knatsch Atemlos

"Harry Potter"-Star Rupert Grint kämpft mit Alterserscheinungen, Lena Meyer-Landrut gegen Hasskommentare im Internet - und Helene Fischer sicher nicht mit Geldproblemen. Die Promi-Meldungen der Woche.

Rupert Grint
DPA

Rupert Grint


Die Alterserscheinungen der Woche...

... zeigen sich bei "Ron Weasly"-Darsteller Rupert Grint. "Nein, heute kann ich diese langen Partynächte auch nicht mehr so leicht durchziehen", sagte der 30-Jährige dem Fernsehsender AXN. Ihm gehe schneller die Puste aus als früher.

Das Problem ist dabei offenbar nicht nur der mangelnde Schlaf: "Ich vertrage einfach nicht mehr so viel Alkohol wie früher - und ich habe noch kein wirksames Mittel gegen den Kater gefunden", sagte der Schauspieler. "Meine Güte, ich fühle mich richtig alt! Aber was soll's - wir werden alle nicht jünger." Grint war in der Rolle von Harry Potters bestem Freund, den er über viele Jahre spielte, erwachsen geworden.

Die Playbackshow der Woche...

... lieferten John Legend und Rita Ora. Sie gehörten zu den Showacts der diesjährigen Macy's Parade zu Thanksgiving in New York - und sangen erkennbar nicht live. Dafür mussten sie spöttische Kommentare auf Twitter einstecken.

Doch offenbar gab es für ihre Playbackshow einen guten Grund, erklärte Legend auf Twitter. "Fun Fact. Während dieser Parade müssen wir alle Playback singen." Die Festwagen seien nicht in der Lage, die Soundanforderungen für einen Liveauftritt zu erfüllen, schrieb der 39-Jährige.

Über die Trennung der Woche...

... sprach Charlotte Roche. Schon vor Jahren beendete die Moderatorin und Autorin die Beziehung zu ihren Eltern. "Wir sind getrennte Leute", sagte sie jetzt der Zeitschrift "Gala". Sie habe nach jahrelanger Therapie festgestellt, dass es für sie besser sei, ohne Eltern zu leben.

Die 40-Jährige erklärte in dem Interview auch, warum sie zu dem Entschluss gekommen sei: "Meine Eltern waren in meiner Kindheit nicht gut für mich", sagte Roche.

Die "wahren Action-Helden" der Woche...

…... feierte Arnold Schwarzenegger. Der ehemalige Gouverneur besuchte das von Waldbränden heimgesuchte Kalifornien. Er teilte Frühstück für Feuerwehrleute aus und spendete laut dem Sender KCRA 100.000 Dollar für die Einsatzkräfte.

Er habe die Verwüstung in der Ortschaft Paradise gesehen und mit Menschen gesprochen, die alles verloren hätten, heißt in einem Twitter-Video. "Aber ich habe auch den Geist von Amerika gesehen", sagte Schwarzenegger mit Blick auf den unermüdlichen Einsatz von Feuerwehrleuten und freiwilligen Helfern. "Das sind wahre Action-Helden."

Die Botschaft der Woche...

…... sendete Lena Meyer-Landrut. Hinter ihr liegt eine lange Auszeit, in der sie sich mit Ängsten und Zweifeln auseinandersetzte. Jetzt meldet sich die Sängerin mit einer klaren Botschaft zurück - gegen Hass, für Liebe.

Seit Meyer-Landrut 2010 den Eurovision Song Contest gewann und schlagartig zur öffentlichen Figur wurde, hat sie die Schattenseiten des Ruhms kennengelernt. Nun wehrt sie sich gegen Mobbing und Hasskommentare.

Die Großverdienerin der Woche...

...… heißt Helene Fischer. Die 34-Jährige stieg laut US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" mit einem geschätzten Einkommen von 32 Millionen Dollar (28 Millionen Euro) in die Top Ten der bestverdienenden Musikerinnen auf. Auf Platz acht landete sie damit noch vor US-Star Britney Spears und der kanadischen Popdiva Céline Dion. US-Sängerin Katy Perry führt mit 83 Millionen Dollar das Ranking an.

Über Fischer schrieb das Magazin, der europäische "Superstar" sei zwar nicht so bekannt wie die amerikanischen Kolleginnen der Liste, verdiene aber mehr als die meisten US-Diven.

Die Namensänderung der Woche...

…... hat Hailey Baldwin vollzogen. Auf Instagram heißt sie jetzt Bieber mit Nachnamen. Seit Wochen spekulieren die Klatschblätter, dass das Model und Sänger Justin Bieber verheiratet sind. Im Sommer hatte das Paar seine Verlobung bestätigt. Doch ob es bereits den Bund der Ehe eingegangen war, darüber schwiegen sich die beiden aus.

Nun hat Hailey Baldwin aber mit einer Namensänderung auf Instagram die Debatte weiter angeheizt. Und auch der Sänger wurde präziser. "Meine Ehefrau ist großartig", schrieb Bieber unter ein Instagram-Foto, das den 24-Jährigen und das Model Hand in Hand zeigt.

Die Trauerbekundung der Woche...

...… kam von Rapper Sean "Diddy" Combs. Wenige Tage nach dem Tod seiner Ex-Frau Kim Porter hat sich der 49-Jährige geäußert. "Ich weiß nicht, was ich ohne dich tun soll, Baby", schrieb er auf Instagram und Twitter.

Dazu veröffentlichte er ein Video, das ihn und Porter bei verschiedenen Anlässen zeigt. "Ich vermisse dich so sehr", schrieb Combs dazu. Er habe in den vergangenen drei Tagen versucht, aus "diesem Albtraum" aufzuwachen. Aber das sei ihm nicht gelungen.

wit/jpz/bbr

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.