Sängerin Loreen: "Party-Pooper des Jahrtausends"

Bars sind ihr zu laut, Alkohol mag sie auch nicht: Die schwedische Sängerin Loreen ist nach eigener Aussage kein Partyknaller. Aber wehe, wenn der DJ gut ist oder sie in einem Schuhgeschäft steht.

Popstar Loreen: Singen, tanzen, Schuhe kaufen Fotos
DPA

Hamburg - Ihr Song "Euphoria" ist zu einem Partyhit geworden, sie selbst erinnerte beim Eurovision Song Contest in ihren Bewegungen an Kate Bush in früheren Jahren. Privat geht es die schwedische Popsängerin Loreen offenbar gern ruhiger an. "Bars sind mir zu lärmig. Ich trinke auch keinen Alkohol. Und in Clubs gehe ich wirklich nur zum Tanzen", sagte die 28-Jährige dem Magazin "Männer" und bezeichnete sich als "Party-Pooper des Jahrtausends".

Allerdings: Wenn sie einmal in einen Club geht, kann das schon mal ein Marathon werden. "Solange auf der Tanzfläche genug Platz ist und der DJ gut ist, tanze ich dann stundenlang", so die Sängerin.

Das passende Schuhwerk hat sie dafür sicher im Schrank. Nach eigenem Bekunden kauft sie nämlich liebend gern Schuhe und Unterwäsche. "Ich habe einen echten Fetisch für beides. Wenn du mich beim Shoppen erwischen willst, musst du also nur in der Schuhabteilung oder bei den Dessous nachsehen."

Mit Loreen, die unter dem Namen Lorine Zineb Noka Talhaoui als Tochter marokkanischer Einwanderer in Stockholm zur Welt kam, hat beim Eurovision Song Contest eine Sängerin mit Charisma und eigenem Kopf gewonnen. In der Probenwoche von Baku gab es beinahe einen Eklat, als bekannt wurde, dass sie sich mit Oppositionellen und Menschenrechtsgruppen getroffen hatte.

siu/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Alkoholfrei
martineden 30.07.2012
Dass sie keinen Alkohol braucht, glaubt man ihr gerne. Euphoria ist stakkatoartige "Musik" vorgetragen mit tranceartigen Bewegungen zu psychedelischem Scheinwerfergewitter und dann fällt auf der Bühne Schnee...
2. Alkohol reicht nicht
Connor Larkin 30.07.2012
Na für den "Song" und Ihre Bewegungen ist Alkohol auch keine Hilfe da brauchts schon härtere Drogen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Eurovision Song Contest
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite