Amtlicher Brief Lothar Matthäus irrtümlich für tot erklärt

Lothar Matthäus hat schon viel erlebt, aber das haut selbst den schlagzeilenerprobten Ex-Fußballstar um: Der Stempel auf einem Justizschreiben bezeichnete den 52-Jährigen laut einem Zeitungsbericht als "verstorben". "Eine Unverschämtheit", sagt der Betroffene.

Getty Images

Hamburg - Empfänger "verstorben" - mit diesem Post-Vermerk ging laut "Bild"-Zeitung ein Brief an Lothar Matthäus zurück ans Amtsgericht München. Die Abteilung für Familiensachen versuche seit Wochen vergeblich, Matthäus auf dem Postweg ein offizielles Schreiben mit Unterhaltsforderungen seiner Ex-Frau Liliana zukommen zu lassen, heißt es in dem Bericht. Wie der Vermerk auf das amtliche Schreiben kommen konnte, ist offenbar unklar.

Matthäus dürfte das auch ziemlich egal sein, er reagierte entrüstet auf seinen angeblichen Tod: "Eine unglaubliche Frechheit! Ich bin überall auffindbar. Jeder kann sehen, dass ich noch lebe. Ob im Fernsehen, auf dem Fußballplatz oder sonst wo." Wenn ihm jemand was zustellen wolle, sei das ganz einfach. Er sei seit neun Jahren in Budapest gemeldet.

In Deutschland verfügt Matthäus offenbar seit Jahren über keine amtliche Adresse mehr. Das sorgte in der Vergangenheit bereits für Wirbel - etwa bei der Zustellung einer Klage an den Ex-Fußballstar im vergangenen Jahr. Da ein Insolvenzverwalter trotz des Einsatzes von Detektiven angeblich keine ladungsfähige Anschrift ermitteln konnte, hatte das Gericht Matthäus per öffentlichem Aushang auf das Verfahren hingewiesen.

Den Angaben zufolge erfuhr der Insolvenzverwalter beim Einwohnermeldeamt München, dass Matthäus nach Israel abgemeldet sei (er trainierte 2008/2009 den Club Maccabi Netanya). Dort sei Matthäus jedoch nicht ausfindig zu machen gewesen.

Die Unterhaltsforderungen seiner vierten Ex-Frau sollen Matthäus inzwischen zugestellt worden sein. Laut "Bild"-Zeitung wurde ihm das Schreiben am Dienstagabend im Fußballstadion von Magdeburg übergeben. Dort lief Matthäus bei einem Benefizspiel zugunsten von Flutopfern auf.

wit



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.