Louis C.K. bestätigt sexuelle Belästigung "Die Geschichten sind wahr"

Fünf Frauen werfen Louis C.K. sexuelle Belästigung vor. Nun gibt der US-Comedian die Vorwürfe in einer Stellungnahme zu. Er habe lange geglaubt, sein Verhalten sei okay.

Louis C.K.
AFP

Louis C.K.


Der bekannte US-Comedian Louis C.K. hat eingeräumt, mehrere Frauen sexuell belästigt zu haben. Zuvor hatten ihm fünf Frauen vorgeworfen, eine "Linie zur sexuellen Belästigung" überschritten zu haben. Darunter ist das Comedy-Duo Dana Min Goodman und Julia Wolov, die C.K. bei einer Party gefragt haben soll, ob er seinen Penis herausholen dürfe.

Zunächst wollte sich der 50-Jährige nicht äußern, nun räumte er die Vorwürfe in einem Statement ein, das die "New York Times" veröffentlichte. Er schreibt: "Diese Geschichten sind wahr. Zu dieser Zeit, habe ich mir gesagt, das sei okay, weil ich eine Frau immer vorher gefragt habe, ob ich ihr meinen Schwanz zeigen darf. Aber ich habe später im Leben gelernt, wenn auch zu spät: Wenn du eine Person, über die du Macht hast, fragst, ob sie deinen Schwanz sehen will, dann ist das keine Frage. Es ist eine Zwangslage für sie. Die Macht, die ich über die Frauen hatte, war der Grund, warum sie mich bewunderten. Und ich habe diese Macht verantwortungslos überschritten."

Er habe versucht, aus seinen Fehlern zu lernen. Nun sei ihm das Ausmaß seines Fehlverhaltens klargeworden. Er habe auch einen Vorteil aus seiner Beliebtheit gezogen, da es die Frauen schwer gehabt hätten, mit ihren Erlebnissen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Spekulation über Rücktritt

Er könne sich selbst nicht verzeihen. Er bedauere, dass er den Frauen keine Hilfe war, da er ihre Arbeit sehr schätze. Er bittet alle, mit denen er zusammengearbeitet hat, um Entschuldigung. Abschließend schreibt C.K.: "Ich habe meine lange und glückliche Karriere damit verbracht, alles zu sagen, was ich wollte. Ich werde nun zurücktreten und mir lange Zeit nehmen, um zuzuhören."

HBO und Netflix haben auf die Vorwürfe reagiert und C.K.s Auftritte und geplante Comedy-Sendungen abgesetzt. Auch die Premiere seines neuen Films "I love you Daddy" wurde gecancelt.

Louis C.K. gilt als Schwergewicht der US-Comedy-Shows: Im Madison Square Garden trat er achtmal vor ausverkauftem Haus auf, er produzierte die Fernsehserie "The Chris Rock Show", die einen Emmy gewann. Seine Witze spielen häufig auf männliche Sexualität an.

koe

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.