Magischer Moment Britney Spears lässt sich zweiteilen

Ritzeratze voller Tücke, in die Dame eine Lücke: Um ihre anstehende Konzert-Tournee ein wenig aufzupeppen, greift US-Sängerin Britney Spears zu drastischen Maßnahmen. Ein Magier soll sie während der Show zersägen.


Los Angeles - Der Illusionist Ed Alonzo übt derzeit fleißig mit der 27-jährigen Spears für ihre anstehende "Circus"-Tour: "Wir werden die Klassiker der Zauberkunst aufführen, aber technisch ein wenig moderner", verriet er der US-Sendung "E!News".

Einige der Tricks seien gar "ziemlich beängstigend" und so kompliziert, dass sie üblicherweise nur von einem Schlangenmenschen oder einem ausgebildeten Assistenten bewältigt werden könnten.

Aber siehe, Frau Spears meistert auch diese Hürde und stürzt sich ihrem Zauberer zufolge mit Feuereifer in die Proben: "Weil sie Tänzerin ist, funktioniert das, und sie ist wirklich, wirklich gut." Neben dem guten alten Sägetrick soll die Sängerin zwischenzeitlich auch unsichtbar gemacht werden - etwas, was den Kritikern ihrer Sangeskunst bestimmt gefallen wird.

Am 3. März startet die Tour in New Orleans - bis dahin kann sich die 27-Jährige noch ein wenig über ihre Ex-Freunde aufregen. Gerade wurde Haftbefehl gegen Spears' Ex-Freund Adnan Ghalib erlassen. Der Paparazzo soll am 11. Februar einen Gerichtsboten schwer verletzt haben, als dieser ihm eine von Spears' Vater erwirkte einstweilige Verfügung überreichen wollte.

Wie US-Medien unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft von Los Angeles berichteten, war Ghalib mit seinem Auto auf den Boten zugefahren. Dieser habe versucht, eine Kollision zu vermeiden und sich dabei das Handgelenk gebrochen.

Dem Fotografen wird nun unter anderem Angriff mit einer tödlichen Waffe vorgeworfen. Im Falle eines Schuldspruchs könnte ihm eine mehrjährige Haftstrafe drohen. Jamie Spears hatte dem Paparazzo wiederholt vorgeworfen, seine Tochter ausgenutzt zu haben.

ala/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.