Mariah Carey "Ein Fetzchen Privatsphäre"

Wen geht es was an, dass Mariah Carey schwanger ist? Dass sie zuvor eine Fehlgeburt erlitt? Die Weltöffentlichkeit jedenfalls nicht, findet die Sängerin und sprach darüber nun - welch Ironie - in einem weltweit rezipierten TV-Interview.

REUTERS

Hamburg - Gemeinsam mit ihrem Ehemann Nick Cannon, 29, gab die Sängerin ein Fernsehinterview, das nun in mehreren Teilen ausgestrahlt wird.

Darin bestätigte das Paar, dass die 41-Jährige im Frühjahr ihr erstes Kind bekommt und beendigte somit seit Jahren immer wieder kursierende Spekulationen, ob sie denn nun in anderen Umständen sei oder nicht.

Sie habe vor zwei Jahren zunächst eine Fehlgeburt erlitten, sagte Carey dem TV-Moderator Billy Bush in der Sendung "Access Hollywood".

Sie habe eine "dunkle, schwere" Zeit durchlebt, zitiert "CBS News" die Sängerin, insbesondere, da sie diese Privatsache nicht in den Medien verbreiten wollte.

"Ich war nie besonders mitteilsam, was meine Privatangelegenheiten anbelangt", sagte Carey, "so bin ich eben. Ich denke dann immer, 'Ihh nee, warum muss ich denn solche Sache vor aller Welt ausbreiten?'"

Vor wenigen Monaten gab es dann seitens der behandelnden Ärzte eine ungleich bessere Nachricht für das Paar - man habe aber auch dies zunächst für sich behalten wollen. "Ich wollte mir ein Fetzchen Privatsphäre bewahren", so Carey. "Es war nicht leicht."

Zuletzt habe sie schon wegen ihres Babybauchs keine Wahl mehr gehabt, als die anderen Umstände zu bestätigen: "Entweder so - oder ich hätte irgendwo versteckt überwintern müssen."

pad

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.