Von Bühnendekoration verletzt Marilyn Manson sagt nach Unfall Konzerte ab

Während eines Konzerts des Rockmusikers Marilyn Manson ist ein Teil der Bühnendekoration - zwei übergroße Pistolen - auf ihn gefallen. Nun musste er mehrere Auftritte streichen.

Marilyn Manson (Archivbild 2015)
AP

Marilyn Manson (Archivbild 2015)


Marilyn Manson ist bei einem Auftritt durch eine herabstürzende Bühnendekoration verletzt worden. Von Fans ins Internet gestellte Videoaufnahmen zeigen, wie der Musiker am Samstagabend im Konzertsaal Hammerstein Ballroom in Manhattan singt, als plötzlich eine hinter ihm stehende Skulptur in Form zweier riesiger Pistolen auf ihn stürzt. Das Konzert wurde kurze Zeit später abgebrochen.

Ein Sprecher erklärte, Manson sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Nähere Angaben zum Gesundheitszustand des 48-Jährigen machte er nicht. Nur einen Tag vorher war Manson bei einem Konzert in Pittsburgh von der Bühne gefallen, als er sich ihm entgegen reckende Hände von Fans berühren wollte. Dabei zog er sich aber keine schlimmen Verletzungen zu.

Der stets weiß geschminkte Pop-Zombie Manson - mit bürgerlichem Namen Brian Warner - ist für seine mit okkulten Bildern spielenden Bühnenshows bekannt. Der jüngste Unfall ereignete sich wenige Tage vor der geplanten Veröffentlichung seines zehnten Studioalbums "Heaven Upside Down". Bis Ende des Jahres waren deshalb zahlreiche Konzerte in Nordamerika und Europa geplant.

Mansons Sprecher teilte nun aber mit, dass die kommenden neun Auftritte gestrichen werden. Der Künstler werde sich in seinem Haus in Los Angeles von den Verletzungen erholen, zitiert unter anderem der "Rolling Stone" aus der Mitteilung. Die Konzerte, die für den 2. bis 14. Oktober geplant waren, sollen den Angaben zufolge nachgeholt werden.

aar/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.