Maschmeyers Geständnis Ohne Millionen keine Ferres

Wie hat es der Multimillionär Carsten Maschmeyer nur geschafft, das Herz der Schauspielerin Veronica Ferres zu erobern? Mit seinem guten Aussehen? Seinem Charme? Seinen menschlichen Qualitäten? In einem Zeitungsinterview verriet Maschmeyer nun: Sein Geld könnte eine Rolle gespielt haben.

Schauspielerin Veronica Ferres und Unternehmer Carsten Maschmeyer: Es ist Liebe.
dapd

Schauspielerin Veronica Ferres und Unternehmer Carsten Maschmeyer: Es ist Liebe.


Soviel ist klar: Wenn morgen endlich sein Buch heraus kommt, wird sich dieses Land verändern. Abertausende erfolgshungrige Menschen werden die Buchläden stürmen und ebenso viele werden die Rechner der Online-Buchhändler zum Rauchen bringen, denn alle wollen nur eines wissen: Wie hat der Mann das nur geschafft?

Denn Carsten Maschmeyer, millionenschwerer Unternehmer und Gründer des Finanzdienstleisters AWD, hat sich hingesetzt und das Geheimnis seines Erfolgs aufgeschrieben: "Selfmade: erfolg reich leben" heißt sein Werk, für nur 19,99 Euro ist es zu haben, und auf sage und schreibe 384 eng bedruckten Seiten verrät der Mann aus Hannover, wie das alles geht: Erfolg haben, reich werden, und dann auch noch leben.

Nur kein Neid

Seit Dieter Bohlens Erfolgsratgeber "Der Bohlenweg: Planieren statt sanieren" (2010) hat es wohl keinen Schriftsatz mehr gegeben, der ähnlich luzide beschreiben könnte, wie man es anstellen sollte, wenn man reich und glücklich werden will. Und Maschmeyer ist ja wohl ein ganz anderes Kaliber als Bohlen: Mehr Geld, mehr Einfluss, mehr Freunde. Natürlich auch mehr Neid, das soll an dieser Stelle nicht verschwiegen werden. Auch Maschmeyer weist darauf hin, dass Deutschland "das Epizentrum des Neids" sei. Eine schwere Last.

Darum sei hier jeder Verdacht sofort ausgeräumt: Niemand hier beneidet Carsten Maschmeyer um seine Millionen. Nur vielleicht ein wenig um seine Verlobte, die wunderschöne, außerordentlich talentierte Schauspielerin Veronica Ferres, bekannt aus Film und noch viel mehr aus dem Fernsehen als Darstellerin von Frauen, die im Leben zu kämpfen haben, die auch mal weinen müssen, aber ganz stark sind, wenn es darauf ankommt. Das ist dann, wie man regelmäßig in Interviews lesen kann, jeweils ihre härteste und schlimmste Rolle, bis zur nächsten, die dann noch etwas härter und schlimmer ist.

Carsten Maschmeyer beschreibt in seinem Buch, aus dem Vorabdrucke bereits in der "Bild"-Zeitung zu lesen waren, wie er es geschafft hat, diese tolle Frau für sich zu gewinnen. Kennen gelernt hat er sie, wie könnte es anders sein, auf Vermittlung seines Freundes Christian Wulff. Dass er in der Versicherungsbranche tätig sei, habe er ihr gesagt. Und sie antwortete, dass sie da mal einen Ratschlag gebrauchen könne.

Es war also glückliche Fügung. Und ganz so, wie man das aus dem Leben der nicht ganz so Reichen und Erfolgreichen kennt: "Oh, Herr Nachbar, Sie sind Automechaniker/Schreiner/Metzger? Könnten Sie mal schauen, mein Auto springt nicht an/mein Tisch wackelt/mein Schnitzel ist zu fettig." Und schnell wird aus einem Freundschaftsdienst mehr, viel mehr, nämlich: Liebe.

"Liebe ist keine Frage des Kontostands"

Aber Moment. Geht das wirklich so einfach? Kann man sich eine erfolgreiche Schauspielerin angeln, nur weil man sich mit Versicherungen und Finanzen auskennt? Oder spielt es vielleicht doch eine klitzekleine Rolle, ob man einfacher Versicherungsvertreter ist - oder ob man Teilhaber einer Versicherung ist? Die Kollegen von der "Bild"-Zeitung haben kritisch nachgefragt: "Hätten Sie Veronica Ferres kennenlernen und erobern können ohne Ihren Erfolg, Ihre Millionen?"

Und Carsten Maschmeyer muss zugeben: "Zu 99 Prozent nein, denn gesellschaftlich wären wir uns in der Form wahrscheinlich sonst kaum begegnet. Es sei denn, ich hätte mich als Kellner oder Kameramann in ihre Nähe geschmuggelt." Es spricht für das große Selbstbewusstsein Maschmeyers, dass er so ein Szenario tatsächlich für möglich hält, dass er es im entferntesten für realistisch hält, dass sich die Ferres für einen livrierten, schnauzbärtigen Oberkellner Carsten erwärmen könnte, der ihr gerade, sagen wir mal, einen leichten Salat als Vorspeise serviert.

"Fest steht: Liebe ist keine Frage des Kontostands", sagt Maschmeyer dann noch. Das klingt nach einem prima Titel für den nächsten TV-Film mit Veronica Ferres in der Hauptrolle. Vielleicht glaubt er sogar daran.

Für alle anderen gilt: Erstens Maschmeyers Buch lesen, zweitens nach seiner Anleitung Geld anhäufen. Und sich frühestens drittens an eine Schauspielerin wie Ferres heranpirschen.

kuz



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 131 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hupert 18.03.2012
1. Bedenklich...
Zitat von sysopdapdWie hat es der Multimillionär Carsten Maschmeyer nur geschafft, das Herz der Schauspielerin Veronica Ferres zu erobern? Mit seinem guten Aussehen? Seinem Charme? Seinen menschlichen Qualitäten? In einem Zeitungsinterview verriet Maschmeyer nun: Sein Geld könnte eine Rolle gespielt haben. Maschmeyers Geständnis: Ohne Millionen keine Ferres - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,822026,00.html)
Was ich dann wiederum nicht verstehe ist der Umstand, dass es dann die Ferres sein musste... der Typ hat ganz offenbar nicht nur ein enormes Maß krimineller Energie sondern obendrein keinen Geschmack.
KomischWetter 18.03.2012
2. So was braucht die nicht
Zitat von sysopdapdWie hat es der Multimillionär Carsten Maschmeyer nur geschafft, das Herz der Schauspielerin Veronica Ferres zu erobern? Mit seinem guten Aussehen? Seinem Charme? Seinen menschlichen Qualitäten? In einem Zeitungsinterview verriet Maschmeyer nun: Sein Geld könnte eine Rolle gespielt haben. Maschmeyers Geständnis: Ohne Millionen keine Ferres - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,822026,00.html)
Ha - menschliche Qualitäten - sowas braucht doch die Ferres nicht!
hans a. plast 18.03.2012
3. ist ja toll,......................
Zitat von sysopdapdWie hat es der Multimillionär Carsten Maschmeyer nur geschafft, das Herz der Schauspielerin Veronica Ferres zu erobern? Mit seinem guten Aussehen? Seinem Charme? Seinen menschlichen Qualitäten? In einem Zeitungsinterview verriet Maschmeyer nun: Sein Geld könnte eine Rolle gespielt haben. Maschmeyers Geständnis: Ohne Millionen keine Ferres - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,822026,00.html)
Danke Spon, jetzt wurden wir aufgeklaert! ............und noch zwei links zu bild.de, der Panorama Sonntag laeuft rund. demnaechst: Ferres, Maschmeyer und der.......Oberkellner!
e-ding 18.03.2012
4. ...
Zitat von sysopdapdWie hat es der Multimillionär Carsten Maschmeyer nur geschafft, das Herz der Schauspielerin Veronica Ferres zu erobern? Mit seinem guten Aussehen? Seinem Charme? Seinen menschlichen Qualitäten? In einem Zeitungsinterview verriet Maschmeyer nun: Sein Geld könnte eine Rolle gespielt haben. Maschmeyers Geständnis: Ohne Millionen keine Ferres - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,822026,00.html)
Ach Quatsch! Alle nur aus Liebe! Ich würde da nie und nimmer das böse Wort "Unterhaltsprostitution" in den Mund nehmen. Vollkommen abwegig sowas. Es gibt ja schließlich die Frauenquote...ach nein, das war ein anderes Thema.
landis 18.03.2012
5. Für Geld macht Vroni alles
Das nenn' ich investigativen Journalismus. Sonst wäre ich nie auf des Rätsels Lösung gekommen, was Frau Ferres in erster Linie an Herrn Maschmeyer interessiert hatte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.