Mauerfall-Jubiläum Ballonbotschaft von Anna Loos gefunden

Sie wurde in der DDR geboren, floh noch vor der Wende und will "die Mauern dieser Welt in ihren Ursachen bekämpfen": In der Uckermark ist jetzt die Ballonbotschaft von Schauspielerin und Sängerin Anna Loos gefunden wurden.

AFP

Berlin - Tausende weiße Ballons markierten anlässlich der Feiern zum Mauerfall vor 25 Jahren in Berlin den ehemaligen Grenzverlauf - von der Bornholmer Straße bis zur Oberbaumbrücke. Am 9. November wurden die Ballons mit Botschaften ihrer Patenin einem feierlichen Akt in die Luft gelassen.

Inzwischen sind etwa 40 von ihnen gefunden worden, überwiegend im Norden von Berlin. Die "Kulturprojekte GmbH" hat auf ihrer Webseite eine Landkarte geschaltet, auf der die Fundorte und die Kärtchen mit den Nachrichten gezeigt werden. Auch der Zettel der Schauspielerin und Musikerin Anna Loos ("Weissensee") ist darunter - ihr Ballon hatte es bis in die Uckermark geschafft.

Ein Mann namens Andreas Hinze fand den Ballon samt Zettel im Naturschutzgebiet Melzower Forst nahe Neumeichow. In gut lesbaren Versalien steht da geschrieben: "Ich wünsche mir, dass wir all die Grenzen und Mauern dieser Welt, die Menschen eingrenzen oder aussperren, in ihren Ursachen bekämpfen. Und in der Welt für die Suche nach friedlichen Lösungen stehen und eintreten."

Loos wurde selbst in der DDR geboren, sie kam 1970 in Brandenburg an der Havel zur Welt. Im Alter von 18 Jahren floh sie über die Tschechoslowakei, Ungarn und Österreich in die Bundesrepublik. Loos ist Schauspielerin und Frontfrau der Band Silly, die 1978 in Ost-Berlin gegründet wurde und beim Jubiläums-Bürgerfest vor dem Brandenburger Tor auftrat. Seit 2004 ist sie mit Schauspielkollege Jan-Josef Liefers verheiratet. Erst gestern feierte sie ihren 44. Geburtstag.

Der Finder freute sich sehr über den Brief der prominenten Patin. "Hallo Anna", schreibt er auf der Webseite fallofthewall25.com, "dein Ballon ist bis ins ehemalige Grenzland geflogen, denn Uckermark bedeutet dem Namen und der Geschichte nach 'die Region im Grenzbereich'."

"Ich habe die Karte im eigenen Garten gefunden. Mein Sohn war vor 25 Jahren einer der Glücklichen, die bei der Grenzöffnung an der Bornholmer Straße dabei waren", schreibt eine weitere Finderin aus Prenzlau. Sandra Golze schrieb als Kommentar: "Vielen Dank, der Abend war Gänsehaut pur."

Noch bis zum 30. November können die Fundorte der Ballonkarten online eingetragen werden - samt Foto der Botschaft.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.