Royal Wedding in Windsor Schön war's

Eine Predigt für die Geschichtsbücher, Hochzeitswetter wie aus dem Bilderbuch, ein berührend glückliches Brautpaar: Die Trauung von Prinz Harry und Meghan Markle hat Millionen Menschen begeistert - und zwei Welten miteinander verbunden.

DPA/ PA

Vieles wird in Erinnerung bleiben: das Kleid, die Predigt, der Kuss. In der St.-George's-Kapelle von Windsor haben Prinz Harry und Meghan Markle sich das Jawort gegeben. Die Choreografie des Großereignisses funktionierte perfekt, selbst das Wetter war sommerlich-schön.

Die Feierlichkeiten waren eine akkurat abgestimmte Mischung aus zwei Welten: Die Zeremonie in der Kapelle des Schlosses von Windsor spiegelte nicht nur die Lebenswelt der amerikanische Braut - "Stand by me" von Ben E. King war einer der Hochzeitssongs -, sondern vereinte generell Traditionen des britischen Königshauses mit modernen Impulsen.

Markant war vor allem die Predigt des US-Bischofs Michael Curry, des Oberhaupts der Episkopalkirche der USA. Der Geistliche hielt eine gleichermaßen emotionale wie politische Rede, die man schon jetzt historisch nennen darf.

Im Video: Michaels Currys Predigt

So zitierte der schwarze Curry mehrfach den 1968 ermordeten Bürgerrechtler Martin Luther King - und betonte die politische Dimension der Liebe als Gegenmodell zu Stärke und Härte: "Sentimentalisieren Sie die Liebe nicht", sagte er, "die Liebe hat Macht. Liebe kann helfen und heilen, wenn nichts anderes das vermag."

"Stellen Sie sich unsere Regierungen und Staaten vor, wenn Liebe der Weg ist", so Curry weiter. "Kein Kind ginge hungrig zu Bett in solch einer Welt. Armut würde Geschichte werden in solch einer Welt. Die Erde wäre ein Zufluchtsort in einer solchen Welt." In seinen Schlussworten sagte Curry: "Martin Luther King hatte recht, wir müssen die Liebe wieder entdecken." Dann wandte er sich ans Brautpaar: "Mein Bruder, meine Schwester. Gott segnet euch."

Fotostrecke

38  Bilder
Royal Wedding: Die schönsten Fotos
  • Zuvor hatte die Schwester von Harrys verstorbener Mutter Diana die Lesung gehalten. Jane Fellowes trug aus dem Hohelied Salomos unter anderem einen Vers vor, den Martin Luther wie folgt ins Deutsche übersetzt hat: "Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich."
  • Auf dem Höhepunkt der Zeremonie sagte Prinz Harry: "Ich, Harry, nehme dich, Meghan, zu meiner Ehefrau, um dich zu haben und zu halten von diesem Tag an; im Guten, im Schlechten, in Reichtum und in Armut, in Krankheit und in Gesundheit, um dich zu lieben und zu ehren, bis dass der Tod uns scheidet; dem Heiligen Gebot Gottes folgend."
  • Insgesamt verlief die Trauung, die um 13 Uhr begonnen hatte, traditionell - aber nicht in allen Punkten: Unter anderem sang ein Gospelchor den Sechzigerjahre-Hit "Stand by me" des 2015 gestorbenen US-Musikers Ben E. King. Zudem versprach Meghan Markle Prinz Harry keinen "Gehorsam".
  • Die ersten Gäste waren gegen 10.30 Uhr deutscher Zeit an Schloss Windsor angekommen - darunter Weltstars wie die US-Moderatorin Oprah Winfrey, Elton John, David und Victoria Beckham, George und Amal Clooney. Auch Darsteller aus der TV-Serie "Suits", aus der Meghan Markle zuletzt ausgeschieden war, gehören zu den geladenen Gästen.
Fotostrecke

25  Bilder
Royal Wedding: Promis, Hüte, High Heels
  • Auch Angehörige des Brautpaars kamen in der George's-Kapelle an, etwa die Familie von Herzogin Kate - inklusive deren Schwester Pippa Middleton. Zu den Gästen zählt auch Charles Spencer, der Bruder von Harrys verstorbener Mutter Diana.
  • Gegen 12.15 Uhr waren erste Bilder von der Ankunft von Mitgliedern des Königshauses zu sehen. Meghan Markle, die ein langärmeliges Kleid, Schleier und Tiara trägt, sowie ihre Mutter Doria Ragland machten sich in einem dunklen Rolls-Royce auf den Weg zum Schloss. Prinz Harry, der zu Fuß an der Seite seines Bruders und Trauzeugen William kam, trägt eine dunkle Gala-Uniform.
  • Schon am Morgen war bekannt geworden, welchen offiziellen Adelstitel Königin Elizabeth II. dem Brautpaar verliehen hat: Prinz Henry von Wales, wie Harrys offizieller Titel lautet, ist künftig auch Herzog von Sussex, Graf von Dumbarton und Baron Kilkeel. Meghan Markle schmückt künftig der Titel "Ihre königliche Hoheit die Herzogin von Sussex".

Nach der Zeremonie stiegen Prinz Harry und Meghan Markle in eine offene Ascot-Landau-Kutsche und fuhren unter dem Jubel Tausender Zuschauer durch Windsor. Zuvor hatte sich das Paar vor der Kapelle den ersten Kuss nach der Trauung gegeben. Am Nachmittag steht ein Empfang bei der Queen an: Elizabeth II. hat 600 Gäste in die St. George's Hall im Schloss geladen.

Eine Chance für Fans, die Vermählten noch einmal zu sehen, dürfte es am Abend geben: Gegen 20 Uhr will das Paar zum Abendempfang von Vater Prinz Charles ins etwa zwei Kilometer entfernte Frogmore House fahren, einem idyllisch gelegenen Anwesen auf dem Schlossgelände.

mxw/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.