Outfit von Melania Trump Warum ein weißer Hut für Schlagzeilen sorgt

Beyoncé? Ein junger Papst? Olivia Pope? Der weiße Hut, den Melania Trump beim Empfang ihrer französischen Gäste trug, weckt allerlei Assoziationen. Oder sollte er nur von etwas ganz anderem ablenken?

AP

"Können wir uns für einen Moment über Melania Trumps Hut unterhalten?", fragt die Chef-Modekritikerin der "New York Times" - und erklärt dann in einem ausführlichen Artikel, warum die Wahl der Kopfbedeckung ein klares Statement der amerikanischen First Lady war. Auch CNN berichtet über den Modeauftritt Trumps. Ihr Outfit, inklusive des "aufsehenerregenden Huts", habe Bände gesprochen, sie habe damit die Botschaft gesandt: "Ihr Haus, ihr Dinner und ihre Bedingungen."

Zahlreiche weitere Medien widmen sich in Artikeln und Filmbeiträgen dem weißen Hut im Weißen Haus. Warum?

Da ist zum einen der Hut selbst, kaum übersehbar. Melania Trump ließ ihn von Designer Hervé Pierre anfertigen, er sollte zu ihrem weißen Kostüm von Michael Kors passen. Heraus kam ein Modell mit auffälliger, breiter Krempe; auf einigen Fotos scheint Trumps Gesicht fast im Hut zu verschwinden. Es wurde außerdem schwer, ihr Küsschen auf die Wange zu geben - wie ihr Ehemann Donald Trump erfahren musste.

Dann ist da zum anderen die Reaktion der Beobachter. In sozialen Netzwerken wurde das auffällige Accessoire für zahlreiche Vergleiche bemüht. Einige fühlten sich an Sängerin Beyoncé erinnert, die im Video zu ihrer Single "Formation" ebenfalls mit großem Hut auftrat.

Andere erkannten eine Ähnlichkeit zu Jude Law, der in einer TV-Serie den jungen Papst spielt:

Häufiger waren die Vergleiche zu TV-Charakter Olivia Pope. In der gerade zu Ende gegangenen Serie "Scandal" wird immer dann ein weißer Hut getragen, wenn die Person damit besonders deutlich ausdrücken will, dass sie zu den Guten gehört. Pope, gespielt von Kerry Washington, redet in der Serie häufig über den "White Hat" und bewahrt ein Exemplar in ihrem Büro der Firma OPA auf. Die Kostümdesignerin für "Scandal", Lyn Paolo, wies via Twitter selbst auf die Ähnlichkeit zwischen Pope und Trump hin:

Der Hut wurde also rasch zum Phänomen im sozialen Netzwerk - und wie schon in der Vergangenheit entstand auch in diesem Fall ein eigener Twitter-Account: "MelaniasHat". "Es war mein Job, von der Hände-Klatsche abzulenken", heißt es in der ersten Nachricht. "Ich habe mein Bestes gegeben, aber diese kleinen Hände ziehen die Aufmerksamkeit einfach an sich."

Mit der "Hände-Klatsche" ist eine Szene gemeint, die sich während des Staatsbesuches zwischen dem Ehepaar Trump abspielte: Er versucht mehrfach, ihre Hand zu halten, sie scheint nicht wirklich begeistert. Als es ihm dann doch gelingt, sieht es auf einer Videoaufnahme des Senders MSNBC so aus, als bedanke er sich ausdrücklich bei seiner Frau dafür, dass er nun ihre Hand halten dürfe (ähnliche Szenen hatten sich schon früher zwischen den beiden abgespielt, mehr zum "Handgate" lesen Sie hier).

Falls Sie, liebe Leser, mehr Fotos von Melania Trumps weißem Hut sehen möchten, dann folgen Sie bitte diesem Link. Und falls Sie mehr über das Treffen und die Gespräche zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron erfahren möchten, dann finden Sie hier eine Analyse.

aar



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.