Schönheitswettbewerb Frühere Fox-News-Moderatorin ist neue Chefin von Miss America

Nach Sexismusvorwürfen musste Miss-America-Chef Sam Haskell gehen. Seine Nachfolge tritt Moderatorin Gretchen Carlson an. Sie ist eine Frau, die sich bereits mit Erfolg gegen sexuelle Belästigung wehrte.

Gretchen Carlson
AP

Gretchen Carlson


Die frühere Fox-News-Moderatorin Gretchen Carlson ist neue Chefin des Schönheitswettbewerbs Miss America. Die 51-Jährige sei zur Nachfolgerin des zurückgetretenen Chefs Sam Haskell ernannt worden, teilte der Veranstalter des Wettbewerbs mit.

Haskell und andere Mitarbeiter waren kurz vor Weihnachten wegen frauenfeindlicher E-Mails in die Kritik geraten. Sie sollen sich über Jahre hinweg herabwürdigend über ehemalige Gewinnerinnen des Wettbewerbs geäußert haben.

Der Chef von Miss America trat zurück, nachdem mehrere E-Mails mit sexistischen und vulgären Sprüchen über ehemalige Gewinnerinnen des Wettbewerbs publik geworden waren. So bezeichnete Haskell eine Frau in einer E-Mail als "ein Stück Müll".

Fast 50 frühere Schönheitsköniginnen hatten deswegen in einem offenen Brief Haskells Rücktritt gefordert. Auch die neue Wettbewerbschefin Gretchen Carlson unterzeichnete den Brief. Sie war 1989 zur Miss America gekürt worden.

Carlson zeigte sich auf Twitter "geehrt" darüber, künftig das "Kult-Programm" zu leiten. Sie war jahrelang Moderatorin des konservativen US-Fernsehsenders Fox News.

2016 warf Carlson dem damaligen Fox-News-Chef Roger Ailes sexuelle Belästigung vor und verklagte ihn. Dieser trat in der Folge zurück. Ein Rechtsstreit wurde schließlich beigelegt, Carlson erhielt Medienberichten zufolge 20 Millionen Dollar.

apr/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.