Missbrauchsvorwurf: Nastassja Kinski bezeichnet Schwester als Heldin

"Ich stehe zu meiner Schwester": Nastassja Kinski äußert sich zu den Missbrauchsvorwürfen, die ihre Schwester Pola gegen Klaus Kinski erhoben hat. "Auch Väter tun grauenvolle Dinge", sagt Nastassja Kinski - ihre Schwester sei für sie eine Heldin.

Nastassja Kinski: ""ich bin zutiefst erschüttert" Zur Großansicht
DPA

Nastassja Kinski: ""ich bin zutiefst erschüttert"

Berlin - Die Schauspielerin Nastassja Kinski hat sich tief bewegt über den jahrelangen sexuellen Missbrauch ihrer Schwester Pola durch ihren Vater Klaus Kinski gezeigt. "Ich bin zutiefst erschüttert", schreibt sie in der "Bild"-Zeitung. "Aber: Ich bin stolz auf ihre Kraft, ein solches Buch zu schreiben. Ich kenne den Inhalt. Ich habe ihre Worte gelesen. Und ich habe lange geweint."

Die 60-jährige Pola Kinski, die älteste Tochter des 1991 gestorbenen Schauspielers, hatte dem Magazin "Stern" gesagt, ihr Vater habe sie vom 5. bis zum 19. Lebensjahr sexuell missbraucht. Über diese Erfahrungen schrieb sie auch in ihrem bald erscheinenden Buch "Kindermund". Der Filmstar habe sich "über alles hinweggesetzt", auch wenn sie sich gewehrt habe. "Er hat sich einfach genommen, was er wollte." Sie habe ihre ganze Kindheit mit einem permanenten Gefühl von Angst vor den Ausbrüchen ihres Vaters gelebt. Sie habe das Buch auch geschrieben, um sich gegen die Kinski-Vergötterung zu wenden.

Fotostrecke

13  Bilder
Klaus und Pola Kinski: "Andere nie respektiert"
Nastassja Kinski schrieb, die Angaben ihrer Schwester seien "ein schwieriger Moment" für mich. "Ich stehe zu meiner Schwester, stehe hinter ihr." Dies sei "ein ernstes Thema". "Kinder und Teenager müssen beschützt werden. Sie müssen wissen: Es kann sofort Hilfe da sein, wenn etwas so Grauenvolles passiert." Ein Buch wie das ihrer Schwester helfe "allen Kindern, Jugendlichen und Müttern, die Angst vor dem Vater haben. Sie sollen wissen: Es kann Hilfe geben."

Ihre Schwester sei "eine Heldin", schrieb die 51-Jährige weiter. "Denn sie hat ihr Herz, ihre Seele und damit auch ihre Zukunft von der Last des Geheimnisses befreit. Diese Dinge passieren Kindern auf der ganzen Welt, jeden Tag. Und je mehr man darüber erfährt, desto mehr kann ihnen geholfen werden." "Auch Väter tun grauenvolle Dinge", schrieb die Schauspielerin.

Der für seine Wutausbrüche bekannte Klaus Kinski war 1991 im Alter von 65 Jahren gestorben. Außer den beiden Töchtern hinterließ er auch einen Sohn, Nikolai Kinski.

Fotostrecke

6  Bilder
Klaus Kinski: Vergöttertes Monster

ulz/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 194 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
meinsenf1 11.01.2013
Bei den Dreharbeiten zu Fitzcarraldo, haben die Indios Herzog angeboten Kinski zu killen, weil er der Teufel sei.
2. Wer Fitzcarraldo gesehen hat
mc6206 11.01.2013
Zitat von sysopGetty Images"Ich stehe zu meiner Schwester": Nastassja Kinski äußert sich zu den Missbrauchsvorwürfen, die ihre Schwester Pola gegen Klaus Kinski erhoben hat. "Auch Väter tun grauenvolle Dinge", sagt Nastassja Kinski - ihre Schwester sei für sie eine Heldin. http://www.spiegel.de/panorama/leute/missbrauchsvorwuerfe-gegen-vater-nastassja-kinski-stolz-auf-pola-a-876915.html
ist nicht überrascht. Kinski war grenzwertig, auch wenn er großartiger Schauspieler war.
3.
f.b. 11.01.2013
Zitat von sysopGetty Images"Ich stehe zu meiner Schwester": Nastassja Kinski äußert sich zu den Missbrauchsvorwürfen, die ihre Schwester Pola gegen Klaus Kinski erhoben hat. "Auch Väter tun grauenvolle Dinge", sagt Nastassja Kinski - ihre Schwester sei für sie eine Heldin. http://www.spiegel.de/panorama/leute/missbrauchsvorwuerfe-gegen-vater-nastassja-kinski-stolz-auf-pola-a-876915.html
Jetzt aber bitte nicht jeden Tag eine neue Meldung zu dieser widerlichen ekelhaften Geschichte, ich muß wirklich nicht wissen, mit wem der Kinski es noch getrieben hat. Held oder Heldin ist jetzt, wer die Klappe hält.
4. Mittäterschaft?
danielibz 11.01.2013
Hat Nastassja weggeschaut, damals? Wieso ist sie verschont geblieben vom Vater?
5. 21 Jahre nach dem Tod des Papas sich zu "erklären"
blaudistel 11.01.2013
Zitat von sysopGetty Images"Ich stehe zu meiner Schwester": Nastassja Kinski äußert sich zu den Missbrauchsvorwürfen, die ihre Schwester Pola gegen Klaus Kinski erhoben hat. "Auch Väter tun grauenvolle Dinge", sagt Nastassja Kinski - ihre Schwester sei für sie eine Heldin. http://www.spiegel.de/panorama/leute/missbrauchsvorwuerfe-gegen-vater-nastassja-kinski-stolz-auf-pola-a-876915.html
das ist tatsächlich eine Heldentat. Der Papa kann sich ja wohl kaum verteidigen. Ich weiss nicht was an der Geschichte dran ist, aber wenn es so war dann wundere ich mich schon warum das sie das nicht 20 Jahre früher gesagt hat.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Klaus Kinski
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 194 Kommentare