Mit 40 Jahren Schauspieler Heinrich Schmieder gestorben

Das TV-Publikum kannte ihn unter anderem als Bremer "Tatort"-Kommissar, jetzt ist der Schauspieler Heinrich Schmieder tot. Der 40-Jährige starb in einem Hotel in Italien. Er hatte an einem Mountainbike-Rennen teilgenommen.

DPA

Berlin/Livigno - Extremsport-Events waren seine Leidenschaft: In der Nacht zum Mittwoch ist der TV- und Theaterschauspieler Heinrich Schmieder während des Mountainbike-Radrennens "Bike Transalp" in Italien gestorben - im Alter von 40 Jahren. Dies bestätigte seine Agentin Birgit Vogel.

Schmieder war unter anderem als Bremer "Tatort"-Kommissar Tobias von Sachsen an der Seite von Sabine Postel bekannt geworden. Er lebte zuletzt in München und hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Es ist der zweite Todesfall eines vergleichsweise jungen Schauspielers innerhalb eines Monats. Am 23. Juni war der Schauspieler Frank Giering ("Funny Games") im Alter von 38 Jahren gestorben.

Heinrich Schmieder wurde nach Angaben seiner Agentin am Mittwochmorgen von einem Teampartner leblos im Bett seines Hotelzimmers im italienischen Livigno gefunden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Freizeitsportlers feststellen. Die Todesursache blieb zunächst unklar. Schmieder hatte schon früher an Extremsport-Events teilgenommen.

"Geschockt von dieser tragischen Nachricht"

"Zur genauen Todeszeit und -ursache können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben machen", sagte am Mittwoch der Rennleiter Uli Stanciu. "Wir sind geschockt von dieser tragischen Nachricht. Wir fühlen mit der Familie und den Angehörigen, denen unsere tiefe Anteilnahme und herzliches Beileid gilt."

Schmieder, der 1970 als Sohn albanisch-banatdeutscher Einwanderer in Schwäbisch Hall geboren wurde, blieb Ende der neunziger Jahre einem breiten Publikum durch den Film "Die Bubi-Scholz-Story" (in der Rolle des jungen fiktiven Scholz-Freundes Klaus Eckleben) in Erinnerung. Zahlreiche Serien- und TV-Auftritte machten ihn zu einem bekannten Fernsehgesicht. So wirkte er beispielsweise bei "Doppelter Einsatz", "Gegen den Wind", "Die Kommissarin", "Soko Köln" oder der Serie "Der Fahnder" mit.

Für seine Rolle als Kommissar Forchert in der Komödie "Männer Häppchenweise" war er 2003 für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Auch in Filmen wie "Jahrestage", "Der Tunnel" oder "Toter Mann" spielte er mit. In Oliver Hirschbiegels Hitler-Drama "Der Untergang" war Schmieder als SS-Mann Rochus Misch zu sehen.

Schmieder stand auch oft auf der Bühne - unter anderem am Stadttheater Augsburg und bei den Burgfestspielen Mayen.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.