"Modern Family"-Schauspieler Gould: Der Trottel, das Genie

In "Modern Family" spielt Nolan Gould den chaotisch-trotteligen Sohn der Familie Dunphy. Dabei hat er so gar nichts mit seinem TV-Charakter gemeinsam: Gould hat mit 13 Jahren gerade die High School abgeschlossen und ist dank seines IQ im Club der Superhirne. Dennoch hat er Zukunftssorgen.

Nolan Gould: Das 13-jährige Superhirn Fotos
Getty Images

Hamburg - Was soll er bloß tun? Nolan Gould ist 13 Jahre alt, er hat seinen Schulabschluss in der Tasche und ist ein mit Preisen ausgezeichneter Schauspieler. Vor wenigen Wochen saß er also in einer Limousine und war auf dem Weg zur Emmy-Verleihung: "Modern Family", die Serie, in der er seit drei Jahren den Sohn der chaotischen Familie Dunphy spielt, bekam dabei den Preis als beste Comedy-Serie. Schon wieder.

"Ich saß in der Limo und dachte so: Hey, Moment, ich bin 13, das ist mein drittes Mal bei den Emmys. Was soll ich bloß den Rest meines Lebens machen? Ab jetzt wird's nur bergab gehen", sagte Gould in der Sendung von Moderatorin Ellen DeGeneres.

Sollte es wider Erwarten mit der Schauspiel-Karriere bergab gehen (danach sieht es aber zum Glück nicht aus), wird Gould sicher einen alternativen Plan finden. Denn im Gegensatz zu seinem Serien-Charakter Luke Dunphy ist der 13-Jährige im echten Leben alles andere als verplant und trottelig.

Gould hat einen IQ von 150, wie die "Huffington Post" schreibt. Zudem ist er Mitglied bei Mensa, dem Club der Supercleveren. Bei DeGeneres deutete er auch schon an, was er in den kommenden Wochen tun will: Banjo-Spielen. Und ein paar Online-Kurse an der Universität belegen.

aar

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Darjaan 12.10.2012
ach, wieder mal ein Hochbegabter... die werden überbewertet... Hochbegabte haben es nicht geschafft, die Probleme unserer Gesellschaft zu lösen... warum also diesen ständigen Hype? viel wichtiger als wenige Hochbegabte ist die Masse an "Normalos" die Absacken weil unser Schulsystem und Bildungswesen mittelalterlich ist... Kinder brauchen persönliche Mentoren und Philosophen als Erzieher und keine Algebra und Integrale... wer sich für Mathe interessiert, lernt das sowieo en passant, aber die uninteressierte Masse sollte damit nicht die Zeit verplempern...
2.
spon_2114428 12.10.2012
Zitat von Darjaanwer sich für Mathe interessiert, lernt das sowieo en passant, aber die uninteressierte Masse sollte damit nicht die Zeit verplempern...
sondern was machen? Viell. ihren namen tanzen?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Fernsehen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite