Modewelt-Wunder Victoria Beckham lächelt

Wer schön sein will, muss leiden - und darf nicht lachen, nicht mal lächeln. So jedenfalls hielt es bislang Victoria Beckham. Die selbsternannte Stil-Ikone versuchte, einen grimmigen Gesichtsausdruck zu ihrem Markenzeichen zu machen. Doch jetzt geschah ein kleines Wunder.


London - Für jemanden, der nicht viel Übung im Lächeln hat, macht sie ihre Sache gar nicht so schlecht. Der linke Mundwinkel hat definitiv steigende Tendenz, die Augen sind ein bisschen zusammengekniffen - mit ein wenig Wohlwollen wäre dies durchaus als optischer Niederschlag einer positiven Empfindung zu deuten.

Victoria Beckham lächelt! Die brünette selbsternannte Stil-Ikone, die früher der Damengesangscombo "Spice Girls" angehörte und seit Jahren bemüht ist, den Ruch des Grabbeltisches, welcher der leichtgeschürzten Gruppe anhaftete, abzulegen, ziert mit ganz ungewohntem Gesichtsausdruck das Januar-Titelbild der Illustrierten "Harper's Bazaar".

Dieser Umstand darf deshalb als ungewöhnlich gelten, weil Beckham seit Jahren das Image der gigacoolen Modegöttin kultiviert: extrem dünn, extrem chic, extrem schweigsam.

Doch die Tage der grimmige Physiognomie, meist verstärkt durch das Tragen von schaufenstergroßen Sonnenbrillen, sind offenbar gezählt. "Ich habe angefangen, mehr zu lächeln", vertraute Beckham dem Magazin an. "Das süffisante Grinsen beherrsche ich schon."

Ihre eisige Miene in der Öffentlichkeit sei eigentlich auf ihre Schüchternheit zurückzuführen. "Auf dem roten Teppich bin ich nervös, ich erstarre förmlich", so Beckham. "Über mich sind in den letzten Jahren so viele unschöne Dinge gesagt worden, das ist wie öffentliche Schikane."

pad



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.