Nach 16 Jahren Ehe Uwe Ochsenknecht und seine Frau trennen sich

"Schillernd" ist das Wort, das oft benutzt wird, um das Ehepaar Ochsenknecht zu beschreiben. Der Schauspieler und seine Frau waren fester Bestandteil des Münchner Promizirkus. Nach 16 Jahren ist die Ehe nun am Ende - die dreifache Mutter sagt, sie habe sich "einfach vernachlässigt gefühlt".

DPA

Hamburg - Uwe und Natascha Ochsenknecht trennen sich nach 16 Jahren Ehe. Im Interview mit "Bunte" äußerte sie sich zu den Gründen. "Ich habe mich einfach vernachlässigt gefühlt, er sich vielleicht auch", sagte Natascha Ochsenknecht. "Uwe und ich sind schon seit neun Monaten getrennt." Ihr Noch-Ehemann sei bereits nach Köln gezogen, wo er die Hauptrolle in den Musical "Hairspray" singe, sie werde künftig in Berlin leben.

Die Trennung sei nicht von heute auf morgen passiert, vier Jahre, so Ochsenknecht, dauere der Prozess nun schon an. "Er hat sich ausgeklinkt. Jeder braucht seine Bestätigung", betonte sie. Von ihrem Mann habe sie die nie bekommen.

Uwe Ochsenknecht wollte sich nicht äußern - eine Sprecherin seiner Agentur sagte SPIEGEL ONLINE, er werde "dazu keinen Kommentar abgeben".

Seit 1989 waren der erfolgreiche Schauspieler ("Schtonk") und das ehemalige Model liiert. Sie haben drei gemeinsame Kinder: Die als Schauspieler ebenfalls erfolgreichen Söhne Wilson Gonzales, 19, und Jimi Blue, 17, sowie eine Tochter, 9.

Ende der Neunziger hatte das Ehepaar Ochsenknecht schon einmal eine Beziehungspause eingelegt. "Wir haben uns getrennt. Ich werde ausziehen", sagte Uwe Ochsenknecht damals der "Bild"-Zeitung. "Es kriselte seit mehr als einem Jahr. Der Ton zwischen uns hatte sich verändert, wurde schärfer. Wir wussten beide, so wollten wir nicht miteinander umgehen." Natascha Ochsenknecht sagte damals: "Wir haben wirklich um unsere Ehe gekämpft."

"Bunte" sagte Natascha Ochsenknecht nun, sie habe früher "auch wegen Uwe geweint": "An den Punkt von damals komme ich nicht mehr, da trenne ich mich schon vorher. Und das habe ich jetzt gemacht."

Sie wünsche ihm "eine nette Frau", die ein neues Kapitel in seinem Leben aufschlägt: "Auch ich sehne mich nach etwas Glück und Liebe". Sie könne sich sogar vorstellen, noch einmal zu heiraten.

jjc

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.