Nacktauftritt Bewährungsstrafe für Soul-Sängerin Erykah Badu

Der Nacktauftritt am Schauplatz des Kennedy-Attentats in Dallas hat für Sängerin Erykah Badu Folgen. Ein Gericht verurteilte sie zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten.

AP

Dallas - Das war keine gute Idee von Erykah Badu: Ausgerechnet den Schauplatz der tödlichen Schüsse auf US-Präsident John F. Kennedy hatte die Soul-Sängerin im April als Drehort für ihr skandalträchtiges Video zum Song "Window Seat" gewählt.

In dem Clip spaziert die 39-Jährige durch die Straßen von Dallas, zieht sich vor den Augen erstaunter Passanten aus. Plötzlich peitscht ein Schuss, die Sängerin bricht wie getroffen zusammen - genau auf dem Dealey Plaza, dem Platz, wo am 22. November 1963 die tödlichen Schüsse auf US-Präsident John F. Kennedy fielen.

Badus Aktion sorgte für großes Aufsehen. In Zeitungen, Blogs und im Radio empörten sich viele Einwohner über die Geschmacklosigkeit, Badu selbst, die keine Genehmigung für den Dreh eingeholt hatte, verteidigte den Clip gegen die Vorwürfe und sagte, dass er komplett missverstanden worden sei. Dennoch kassierte sie eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Am Dienstag erklärte ein Behördensprecher, dass die Soul-Diva inzwischen zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden sei. Außerdem muss sie 390 Dollar Geldbuße zahlen.

kng/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.