Verletzte Privatsphäre: Gericht vertagt Entscheidung zu Topless-Fotos von Kate

Prinz William und Gattin Kate müssen auf eine Entscheidung zu den umstrittenen Oben-ohne-Fotos warten: Das französische Gericht vertagte sich. Unbeeindruckt von rechtlichen Folgen bringt eine Zeitschrift des italienischen Ex-Premiers Berlusconi die Aufnahmen heraus. Seine Tochter findet das gut.

William und Kate auf den Salomonen: "Groteske Missachtung der Privatsphäre des Paares" Zur Großansicht
Getty Images

William und Kate auf den Salomonen: "Groteske Missachtung der Privatsphäre des Paares"

Nanterre - Es gab eine kurze Anhörung am frühen Abend - dann vertagte sich das Gericht in Nanterre nahe Paris auf Dienstag. Prinz William, Nummer zwei der britischen Thronfolge, will vor dem Gericht eine einstweilige Verfügung erwirken. Diese soll die Veröffentlichung von Fotos seiner Frau unterbinden, auf denen sie barbusig im Urlaub zu sehen ist. Zusätzlich erstattete das Paar in Nanterre Strafanzeige gegen Unbekannt.

Die Paparazzi-Fotos zeigen Kate nur mit Bikinihöschen bekleidet auf der Terrasse eines Privatanwesens in der Provence. Das französische Klatsch-Magazin "Closer" hatte in der vergangenen Woche erstmals die Aufnahmen veröffentlicht und damit im Königshaus für Empörung gesorgt.

"Die Königin ist nackt"

Jetzt zog eine italienische Zeitschrift nach: "Skandal am Hof - die Königin ist nackt" titelt "Chi" ("Wer") in großen roten Buchstaben unter dem Foto der Herzogin von Cambridge. Gleich 18 Aufnahmen von Kate sind in einer 26-seitigen Sonderausgabe zu sehen. "Chi" erscheint wie "Closer" im Verlag Mondadori, der zum Medienimperium von Silvio Berlusconi gehört - und fürchtet sich offenbar gar nicht vor rechtlichen Konsequenzen.

"Es ist ein Scoop und einer großer noch dazu", erklärte "Chi"-Herausgeber Alfonso Signorini nonchalant. "Ich habe nicht einen Moment gezögert."

Die Fotografin, die in Frankreich die umstrittenen Topless-Bilder aufgenommen haben soll, versteckt sich der britischen "Daily Mail" zufolge vor der Öffentlichkeit. Die Frau soll in der Vergangenheit für mehrere große Nachrichtenagenturen in Europe gearbeitet haben. Sie erklärte, sie habe zwar im Chateau d'Autet in der Nähe von Avignon Fotos von den berühmten Briten geschossen - aber mit den bereits veröffentlichten nichts zu tun.

Berlusconis Tochter geht nach vorn

Zerknirscht berichtet die "Daily Mail" von "Berlusconis Betrug". Der italienische Ex-Premier sei von der königliche Familie stets zu verschiedenen Gelegenheiten empfangen worden, man habe ihn wie einen privilegierten Freund behandelt, so zum Beispiel, als er 2009 die Queen im Buckingham Palace besuchte.

In einem offenen Brief an den Herausgeber der römischen Wochenzeitung "La Repubblica" beklagte Berlusconis Tochter Marina am Montag die Auswüchse des "Anti-Berlusconismus" im Lande, der immer mehr "aufwieglerische und obssessive Züge" annehme. "Mein Vater kümmert sich um Politik und hat bei allem Respekt wirklich anderes zu tun als an irgendwelche Fotos zu denken."

Die 46-Jährige ist Vorsitzende des Mondadori-Verlags sowie der Holding Fininvest, einer Medienfirma, die ihr Vater 1978 gründete und zu der Mondadori gehört. Das Verlagshaus sei bekannt für seine Autonomie und beschränke sich darauf, einen guten Job zu machen, so die Tochter. Sie selbst habe mit der Auswahl der Fotos nichts zu tun, "abgesehen von dem Respekt für die Gefühle einer jungen Frau, die die unvermeidbaren Auswirkungen ihrer Popularität entdeckt".

William und Kate sind derzeit auf Asien- und Pazifik-Tour. Im Dorf Burns Creek auf den Salomonen besuchten sie Projekte zur Bekämpfung der Armut in dem bitterarmen Inselstaat.

ala

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
wurzelei 17.09.2012
Zitat von sysopGetty ImagesPrinz William und Gattin Kate müssen auf eine Entscheidung zu den umstrittenen Oben-Ohne-Fotos warten: Das französische Gericht vertagte sich. Unbeeindruckt von rechtlichen Folgen bringt eine Zeitschrift des italienischen Ex-Premiers Berlusconi die Aufnahmen heraus. Seine Tochter findet das gut. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,856388,00.html
Da fragt man sich, wo die Sicherheitsleute waren. Haben die nur auf Brüste und noch was geschaut? So außergewöhnlich können die wohl nicht sein. Nur: wo ein Fotograph trifft, dürfte dies wohl auch einem Scharfschützen gelingen.
2. Anglizismen
edgarzander 17.09.2012
Wahnsinnsartikel! Hier ist ständig von "Topless" die Rede und von der Fotografin, die öfters in "Europe" gearbeitet habe.
3. Jenseits des Protokolls...
satissa 17.09.2012
sollte man auch auf seine Kleidung achten. Vor allem wenn man sich nicht sicher sein kann, ob da nicht irgendwo ein Kameraobjektiv ist. Es scheint, als ob die nichts aus Dianas Schicksal gelernt haben. Warum kommen solche Sachen nie aus den anderen Königshäusern Europas? Wenn man mit den Medien eine Gratwanderung praktiziert, muss man auch gefasst sein, mal abzurutschen.
4. Ich finde das mies !!!
Mitmensch 17.09.2012
Da hat man endlich mal wieder eine wirklich nette und attraktive Frau als künftige Königin von England und schon müssen sich skrupellose, geldgeile Fotografen und Zeitungsverleger auf sie stürzen, um alle Träume durch Respektlosigkeit zu zerstören. Den Fotografen soll nur der Teufel holen !!!
5. Die Milchtüten der Kate W .
Vanagas 17.09.2012
Zitat von sysopGetty ImagesPrinz William und Gattin Kate müssen auf eine Entscheidung zu den umstrittenen Oben-Ohne-Fotos warten: Das französische Gericht vertagte sich. Unbeeindruckt von rechtlichen Folgen bringt eine Zeitschrift des italienischen Ex-Premiers Berlusconi die Aufnahmen heraus. Seine Tochter findet das gut. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,856388,00.html
Wirklich Klasse - Die Milchtüten von Kate W . bekommen ein eigenes Forum . Bei vielen brisanten + interessanten Themen ( z . B . bei grundsätzlich fast Allem was mit dem Thema " Ausländer " oder " Islam " zu tun hat ) ist die Forumsfunktion + damit eine Diskussion ausgeschlossen bzw . nicht erwünscht . Ist nicht nur hier bei SPON so . Arme deutsche Presse . BOULEVARD STATT MEINUNGSAUSTAUSCH . Titten + vorauseilende Zensur statt Demokratie !
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Herzogin Catherine
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare

Fotostrecke
William und Kate: Auf den Salomon-Inseln