Klatsch und Knatsch "Ganz langsam verliebt"

Dschungelcamperin Nathalie Volk und Unternehmer Frank Otto haben sich verlobt, der Sohn von Donald Trump lässt sich scheiden und NBA-Star Dennis Rodman muss doch nicht in den Knast. Die Promimeldungen der Woche.

DPA

Die Verlobung der Woche ...

... gaben Model Nathalie Volk und der Spross des Otto-Versandhauses, Frank Otto, bekannt. Wie der SWR auf der Homepage des Senders mitteilte, sprach das Paar, das 40 Jahre Altersunterschied trennt, in der Talkshow "Nachtcafé" über seine Hochzeitspläne. Die Sendung wird an diesem Freitag ausgestrahlt.

"Wie es bei uns weitergeht? Das kann ich sagen: Er hat mich jetzt gefragt - und ich habe 'Ja' gesagt", sagte Volk. Für die 21-Jährige sei es nicht die Liebe auf den ersten Blick gewesen. Aber: "Die Jungs, die ich vorher kannte, waren oft fies zu mir - er war aber immer nett, hat mir Blumen geschenkt und mich zum Essen eingeladen. So habe ich mich ganz langsam verliebt."

Volk war erst 18 Jahre alt, als sie den Sohn des Versandhaus-Gründers Werner Otto kennenlernte. Zuvor hatte sie bei Heidi Klums Show "Germany's Next Topmodel" teilgenommen.

Zuletzt geriet die junge Frau vor allem in die Schlagzeilen, weil ihre Mutter Viktoria Volk sie 2016 zum "Dschungelcamp" nach Australien begleitete, nachdem sie sich dafür hatte krankschreiben lassen. Jetzt muss sie mehr als 5000 Euro Strafe zahlen.

Die Trennung der Woche...

... verkündeten Model Gigi Hadid und Sänger Zayn Malik. Die beiden sind nach etwa zwei Jahren Beziehung eigenen Angaben zufolge kein Paar mehr. "Gigi und ich hatten eine unglaublich bedeutsame, liebevolle und fröhliche Beziehung", schrieb der 25-jährige Malik via Twitter. Er habe großen Respekt für Hadid "als Frau und als Freundin", er bewundere sie.

Auch Hadid gab sich dankbar in dem sozialen Netzwerk: "Ich wünsche ihm nur das Beste und werde ihn als Freund, für den ich großen Respekt und Liebe empfinde, weiter unterstützen."

Die Scheidung der Woche...

... hat wohl Vanessa Trump, die Ehefrau von Donald Trump Junior, eingereicht. Nach rund zwölf Jahren Ehe das Paar getrennte Wege gehen. Die 40-Jährige reichte am Donnerstag in New York bei Gericht die Scheidung ein. US-Medien zitierten aus einer gemeinsamen Erklärung des Paares: Demnach würden sie immer großen Respekt füreinander und ihre Familien haben. Ihre Kinder blieben ihre oberste Priorität. Man bitte nun darum, die Privatsphäre zu respektieren.

Den Gerichtsdokumenten zufolge, aus denen alle New Yorker Zeitungen zitieren, erwartet Vanessa Trump eine gütliche Scheidung ohne größere Auseinandersetzungen.

Donald Trump junior und Vanessa lernten sich im Jahr 2003 bei einer Modenschau kennen. Im November 2005 folgte die Hochzeit. Vanessa Trump arbeitete einst als Model und Schauspielerin, 2004 war sie Kandidatin bei der Wahl zur Miss USA. Gemeinsam mit Trump junior hat sie fünf Kinder, der älteste Sohn heißt: Donald Trump III.

Der gelassenste Ehemann der Woche...

... ist definitiv Colin Firth. Erst hieß es, seine Frau Livia Giuggioli werde gestalkt. Dann erklärte der angebliche Verfolger, er habe eine Affäre mit ihr gehabt. Und Firth? Der reagierte auf dieses kuriose Verwirrspiel ziemlich verständnisvoll - behauptet jedenfalls der angebliche Ex-Liebhaber Marco Brancaccia.

Der Journalist behauptet, Firth im vergangenen Jahr schriftlich alles über die Beziehung zu Livia offenbart und ein Foto von ihr angehängt zu haben - "absolut kein Nacktfoto", wie er betont. Firth habe ihm nach wenigen Tagen in sehr höflichem Tonfall geantwortet: "Du hast mir Leiden zugefügt, aber ich habe verstanden, dass Du auch leidest."

Fotostrecke

9  Bilder
Colin Firth: Marriage reloaded

Die "innig geliebte Enkel" der Woche...

... ist Prinz Harry. Die Queen hat der Eheschließung zwischen ihm und seiner Verlobten Meghan Markle nun offiziell ihren Segen gegeben. "Ich erkläre meine Zustimmung zu dem Vertrag der Ehe zwischen meinem innig geliebten Enkel Prinz Henry Charles Albert David of Wales und Rachel Meghan Markle", schrieb Königin Elizabeth II in einem offiziellen Brief.

Diese Erlaubnis ist eine reine Formalität - schon vorher hatte die 91-Jährige in einer Stellungnahme verkündet, sie sei "entzückt" über die Hochzeit.

Der Glückspilz der Woche...

... dürfte Dennis Rodman sein. Der früherer NBA-Star muss für eine Autofahrt unter Alkoholeinfluss nicht ins Gefängnis. Ein Gericht entschied, dass der 56-Jährige nur in dem Fall eine 90-tägige Haft antreten muss, wenn er in den kommenden drei Jahren gegen seine Bewährungsauflagen verstößt. Unter anderem muss der fünfmalige NBA-Champion an einem neunmonatigen Programm für Alkoholsünder teilnehmen.

Der für seine Tätowierungen, Piercings und buntgefärbten Haare bekannte Rodman war im Januar im südkalifornischen Newport Beach mit Alkohol am Steuer erwischt worden. Sein Blutalkoholpegel hatte den zulässigen Höchstwert um das Dreifache überschritten.

Die Social-Media-Kritik der Woche...

... äußerte Popstar Rihanna in ihrer Instagram-Story. Darin forderte sie ihre Fans auf, die App Snapchat zu löschen. Grund dafür war demnach eine Anzeige in der App, in der die häusliche Gewalt, die sie im Jahr 2009 durch Chris Brown erleiden musste, verhöhnt wurde.

Die Anzeige warb für ein Handyspiel namens "Would You Rather", übersetzt etwa: "Würdest du eher…". Sie zeigte zum einen ein Bild von Rihanna mit dem Untertitel "…Rihanna schlagen" und zum anderen ein Bild von Chris Brown mit den Worten "…Chris Brown boxen".

Die 30-Jährige schrieb auf Instagram: "Ihr habt Geld ausgegeben, um etwas designen zu lassen, das vorsätzlich Opfern von häuslicher Gewalt Schande bereitet, um dann einen Witz daraus zu machen!" Die Snapchat-Aktie fiel infolge der Kritik am Donnerstag um 4,7 Prozent.

vik/mxw/wit

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.