Nicole Kidman über Scientology und ihre Kinder "Meine Aufgabe ist es, sie zu lieben"

Zu Scientology wollte sich Nicole Kidman lange nicht äußern. Nun hat sich die Schauspielerin in einem Interview geöffnet - und erklärt, wie sie mit den Überzeugungen ihrer Kinder umgeht.

DPA

2009 hat es ein Reporter versucht. BBC-Mann Andrew Marr wollte mit Nicole Kidman über ihre Haltung zu Scientology sprechen. Er scheiterte: Trotz Nachfragen schwieg sie.

Die Kollegen des australischen "WHO"-Magazins hatten nun mehr Glück. Die 51-Jährige sprach in einem Interview über ihre Kinder - und deren Mitgliedschaft bei der Sekte Scientology. Kidmans Ex-Mann Tom Cruise, der Vater der Kinder, gehört ihr ebenfalls an.

Doch zunächst stellte die Schauspielerin klar: "Ich bin da sehr verschwiegen." Sie wolle die Beziehung zu ihren Kindern schützen. "Ich bin zu 150 Prozent sicher, dass ich für meine Kinder sterben würde, denn das ist der Grund meiner Existenz."

Fotostrecke

8  Bilder
Nicole Kidman: Glaubensfrage

Ihre beiden Adoptivkinder Isabella Cruise, 25, und Connor Cruise, 23, sind Mitglieder bei Scientology. Darauf angesprochen sagte Kidman laut "Who": "Sie sind erwachsen." Die beiden seien dazu fähig, eigene Entscheidungen zu treffen. "Sie haben sich entschieden, Scientologen zu sein, und als Mutter ist es meine Aufgabe, sie zu lieben." Sie sehe darin ein Beispiel jener Toleranz, an die sie glaube.

Cruise und Kidman heirateten 1990, nachdem sie sich bei den Dreharbeiten zum Film "Days of Thunder" kennengelernt hatten. Gemeinsam adoptierten die beiden zwei Kinder, Sohn Connor und Tochter Isabella. Das Paar trennte sich 2001.

Im Juni 2006 heiratete Kidman den Sänger Keith Urban und zog mit ihm nach Nashville, Tennessee. Dort brachte sie im Juli 2008 die gemeinsame Tochter Sunday Rose zur Welt. Eine Leihmutter trug im Jahr 2010 eine weitere Tochter aus.

jpz

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.