Oktoberfest-Bilanz Das war die "Superwiesn" 2018

Um 23.30 hieß es: Aus is! Das größte Volksfest der Welt ist zu Ende. 7,5 Millionen Liter wurden ausgeschenkt - zum Maßkrug griff in diesem Jahr auch ein früherer US-Präsident. 16 Tage Wiesn in Bildern.

Getty Images

Mehr als zwei Wochen war München im Ausnahmezustand. Besonders die Anwohner rund um das Oktoberfest-Gelände auf der Münchner Theresienwiese dürften froh sein, wenn das größte Volksfest der Welt endet. Um 23.30 Uhr ist in den großen Festhallen Schluss.

Für viele Promis und "Adabeis" (Möchtegern-Promis) ist die Wiesn Pflichttermin. Am Schluss-Wochenende feierten auch Ex-US-Präsident Bill Clinton und seine Frau Hillary in München mit.

Fotostrecke

24  Bilder
16 Tage gute Laune: Das Oktoberfest in Bildern

Die Organisatoren zogen zum Ende des Oktoberfestes wie üblich eine positive Bilanz. Nach Schätzung der Festleitung kamen rund 6,3 Millionen Gäste - das waren rund 100.000 Besucher mehr als 2017, obwohl das Fest diesmal zwei Tage kürzer war. Trotz der gestiegenen Besucherzahl ging die Zahl der Straftaten um knapp neun Prozent zurück.

Die Polizei registrierte weniger Sexualdelikte, weniger Taschendiebstähle und weniger Maßkrugschlägereien, allerdings wurden mehr Beamte verletzt. Ein Todesfall nach einem Faustschlag vor einem Zelt überschattete das Fest - es sei jedoch ein sehr tragischer Fall gewesen, sagte der Pressesprecher der Münchner Polizei, Marcus da Gloria Martins.

"Es war eine Superwiesn", sagte der zweite Bürgermeister Josef Schmid (CSU), der zugleich als "Wiesn-Chef" fungiert. Die Maß kostete dieses Jahr bis zu 11,50 Euro, das hielt die Gäste aber nicht vom Trinken ab. Wie im Vorjahr wurden 7,5 Millionen Liter Bier ausgeschenkt.

Die Gastronomen verkauften aber mehr Essen und alkoholfreie Getränke. Hier gebe es nach erster Schätzung etwa zehnprozentige Zuwächse, sagte Schmid. Das passe zu der etwas veränderten Besucherstruktur: Es seien mehr Familien gekommen - und auch die Generation 60 plus habe verstärkt mitgefeiert.

mmq/dpa

insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quark2@mailinator.com 07.10.2018
1.
Hmmm ... jedes Jahr versuche ich mir vorzustellen, dort hinzugehen und es gut zu finden. Aber ich ende immer in Verwirrung. Insofern Glückwunsch an alle, denen das Spaß macht und besonders an die erfolgreiche Vermarktung. Andererseits zweifle ich jedesmal an der Menschheit, wenn ich sehe, wie Tausende sich in klaustrophobischer Atmospäre zu total überhöhten Preisen übermäßig Alk in die Kehle schütten. Eine Steigerung wäre nur möglich, wenn man das zur Grippehochsaison veranstaltete :-) ... Also Prost Euch und mir meine Ruhe ;-) ...
freudentanz 07.10.2018
2. Macht schon Laune
wenn man selbst gute Laune besitzt! War mit meinen beiden Gören in den vergangenen Jahren 3x dort und die hatten jedesmal einen Riesenspaß. Das persönliche Highlight für uns drei war immer der Einzug am ersten Tag und die Kleinen konnten sich gar nicht sattsehen an den Brauerreigäulen. Vorraussetzung für einen gelungenen Tag sind: Gutes Wetter, eine positive Lebenseinstellung und keine Angst vor Menschenmassen. Und nein, man braucht keinen dicken Geldbeutel wenn man nicht jedes Karussell ausprobieren muss und selbst ein Besuch in einem der kleineren Bierzelte ist vollkommen problemlos ohne anstehen zu müssen. Die Wiesn hat schon was. Achso: Man muss sich nicht "verkleiden" aber die Rotznasen hatten eine Wahnsinnsgaudi mit ihren Dirndl`n die es in Bayern und BW überall gebraucht für Schmales zu kaufen gibt. Meine Große ist derart davon angetan das sie sich vor kurzem selbst eines gekauft hat und jetzt damit die Uni in Gießen regelmäßig zum kolabieren bringt hahaha
petro28 07.10.2018
3. Nix
Kann mit der Wiesn nix anfangen. War vor ein paar Järchen mal im Zelt und ich muß sagen...wenn Ausserirdische da landen würden, würden sie an der menschlichen Intelligenz zweifeln und die Erde zerstören. Ein Massenbesäufnis zu überteuerten Preisen, Dekadenz ohne Ende, Eingebildete und Hinterwäldler, menschliche Abgründe und tierische Instinkte, ein Gedränge und Getatsche, Gestank von Urin- und Erbrochenem, Hirn aus und gib ihm. Und das verkaufen sie auch noch als Kultur!
quark2@mailinator.com 07.10.2018
4.
Zitat von freudentanzwenn man selbst gute Laune besitzt! War mit meinen beiden Gören in den vergangenen Jahren 3x dort und die hatten jedesmal einen Riesenspaß. Das persönliche Highlight für uns drei war immer der Einzug am ersten Tag und die Kleinen konnten sich gar nicht sattsehen an den Brauerreigäulen. Vorraussetzung für einen gelungenen Tag sind: Gutes Wetter, eine positive Lebenseinstellung und keine Angst vor Menschenmassen. Und nein, man braucht keinen dicken Geldbeutel wenn man nicht jedes Karussell ausprobieren muss und selbst ein Besuch in einem der kleineren Bierzelte ist vollkommen problemlos ohne anstehen zu müssen. Die Wiesn hat schon was. Achso: Man muss sich nicht "verkleiden" aber die Rotznasen hatten eine Wahnsinnsgaudi mit ihren Dirndl`n die es in Bayern und BW überall gebraucht für Schmales zu kaufen gibt. Meine Große ist derart davon angetan das sie sich vor kurzem selbst eines gekauft hat und jetzt damit die Uni in Gießen regelmäßig zum kolabieren bringt hahaha
OK, nix gegen Rummel. Mein Beitrag bezog sich auf diese großen Bierzelte.
Regimekritisch 07.10.2018
5. Jo und genau Ihr Kommentar
Zitat von freudentanzwenn man selbst gute Laune besitzt! War mit meinen beiden Gören in den vergangenen Jahren 3x dort und die hatten jedesmal einen Riesenspaß. Das persönliche Highlight für uns drei war immer der Einzug am ersten Tag und die Kleinen konnten sich gar nicht sattsehen an den Brauerreigäulen. Vorraussetzung für einen gelungenen Tag sind: Gutes Wetter, eine positive Lebenseinstellung und keine Angst vor Menschenmassen. Und nein, man braucht keinen dicken Geldbeutel wenn man nicht jedes Karussell ausprobieren muss und selbst ein Besuch in einem der kleineren Bierzelte ist vollkommen problemlos ohne anstehen zu müssen. Die Wiesn hat schon was. Achso: Man muss sich nicht "verkleiden" aber die Rotznasen hatten eine Wahnsinnsgaudi mit ihren Dirndl`n die es in Bayern und BW überall gebraucht für Schmales zu kaufen gibt. Meine Große ist derart davon angetan das sie sich vor kurzem selbst eines gekauft hat und jetzt damit die Uni in Gießen regelmäßig zum kolabieren bringt hahaha
zeigt mir,daß das mit Sicherheit nicht meine Welt ist. Gören und Rotznasen ist genau das Niveau ,das ich dort erwarte. Geniales Marketing für einen Jahrmarkt, mehr nicht
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.