Oliver Pocher Wenn die Freundin zum Rottweiler mutiert

Die Schöne und das Biest: Seit drei Jahren sind Oliver Pocher und Monica Ivancan verbandelt. Jetzt plauderte der 30-Jährige Intimes aus. Seine Freundin sei mal lieber Dackel, mal Rottweiler - und stehe ihm in nichts nach.


München - Egal, wann und wo man sie sieht: Oliver Pocher und Monica Ivancan reißen Grimassen und blödeln herum. Der Comedian und das Model sind seit drei Jahren liiert - bisher ohne Skandale und nach außen hin voller Harmonie.

Im Interview mit "Bunte" sagte der Partner von Harald Schmidt, er lebe mit seiner Freundin und dem gemeinsamen Jack-Russelll-Terrier wie eine "ordentliche Kleinfamilie". Die Tagesform seiner Partnerin sei jedoch wechselhaft. "Das Spektrum reicht von lieber Dackel bis zum Rottweiler", sagte Pocher und schob nach: "Das habe ich aber auch zu bieten."

Geht er ebenso unverschämt mit ihr um wie mit allen anderen? "Wer es unverschämt nennt. Ich glaube, wir sagen uns relativ klar und deutlich, was wir voneinander halten."

Seine beruflichen Perspektiven sieht Pocher entspannt: Dass Harald Schmidt mit dem Gedanken spielt, auszuwandern, lässt ihn kalt. "Fest steht, dass wir unsere Sendung bis Mai 2009 machen", sagte Pocher. Grundsätzlich traue er sich einiges zu.

So könne er sich vorstellen, in der bisherigen Konstellation weiterzumachen, auf "jeden Fall" aber auch, die ARD-Late-Night-Show nach Mai 2009 allein zu moderieren, sagte er. "Die ARD muss sich jetzt äußern, was sie sich danach vorstellt. Dann werde ich entscheiden, ob das mit meinen Vorstellungen zusammenpasst", kündigte Pocher an.

Er habe die Sendung unbedingt zwei Jahre lang machen wollen, um zu zeigen, dass es kein Schnellschuss gewesen sei. "Jetzt habe ich keinen Druck. Ich weiß, dass ich nächstes Jahr im Herbst wieder mit einer Sendung auftauchen werde. Ob mit Schmidt oder ohne, bei der ARD oder einem anderen Sender, das wird sich zeigen." Wichtig sei ihm die Regelmäßigkeit der Sendung, fügte Pocher hinzu.

Sogar mit Musikproduzent Dieter Bohlen könnte er sich ein gemeinsames TV-Projekt vorstellen. Bohlen habe in vielem mit seinen Kommentaren recht und "einen verdammt hohen Unterhaltungswert". Eine Show à la "Pocher und Bohlen" sei von seiner Seite kein Problem. "Wird bestimmt nicht unerfolgreich sein", sagte der 30-Jährige.

Eine "Juroren-Geschichte" wie Bohlens Rolle in der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" würde Pocher nach eigenen Worten sehr reizen.

jjc/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.